Vor 25 Jahren
___ Es stand in der AZ ___

Platz an der Sonne

Das 16./17. Jahrhundert soll zwischen Jesuitenfahrt, Paradiesgasse und Vilsstraße zu neuen Ehren kommen. Den ersten Schritt machte der Bauausschuss, der die drei geschichtsträchtigen Stadl an der Rückseite der Vilsstraße 7 einer "sinnvollen Nutzung" zuführen will. Laut Beschluss soll der Innenhof entkernt werden. Bei dem Grundstück handelt es sich um eine städtische Privatfläche. Nächstes Ziel ist, das Areal zu entkernen, um größere Hofflächen und Freiräume zu erhalten. Das Motto "Licht, Luft und Sonne" gelte dabei ganz besonders für die drei denkmalgeschützten Stadl, wobei aber die künftige Verwendung noch nicht feststehe. (juh)

Fronten verhärtet

Zu keiner Annäherung in Sachen Jugendzentrum kam bei einer Diskussion mit Oberbürgermeister, Stadtjugendring, snÄp-Vorstand, Jugendwohlfahrtsausschuss, Jugendinitiative "Rotzfrech" und Vertretern des Stadtrates im Rathaus. Die Jugendinitiative fordert den Bau eines neuen Jugendzentrums. Nach Ansicht von Wolfgang Dandorfer "haben sich die Fronten verhärtet". Zur Bekräftigung ihrer Forderung ("Jugendzentrum am Kaiser-Wilhelm-Ring und Baubeginn sofort") übergab "Rotzfrech" dem OB knapp 1000 in Schulen gesammelte Unterschriften. (juh)

Kein autofreies Bergfest

Aus dem (fast) autofreien Bergfest, das sich die Polizei seit Jahren wünscht, wird nichts. Das räumte der Oberbürgermeister im Verkehrsausschuss ein. Da fragte sich Dandorfer, wie seiner Rechnung zufolge vielleicht 5000 Bergfestbesucher um 22 Uhr "abrupt" im Bus-Pendelverkehr in die Stadt gebracht werden sollen: "Da brauchen wir 50 Busse!" (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.