Vor 25 Jahren
Es stand in der AZ

Eltern mit Messer bedroht

Im Stadtgebiet kommt es fast zu einer Familientragödie. In einer Wohnung geht ein 23-Jähriger, der unter Alkoholeinfluss steht, mit einem acht Zentimeter langen Messer auf seinen Vater los und versucht, auf ihn einzustechen. Der Mann reagiert blitzschnell, kann dem Angriff ausweichen und verständigt umgehend die Polizei. Als der Sohn die Beamten sieht, schnappt er sich seine Mutter, richtet die Klinge gegen ihre Kehle und droht zuzustechen, sollten sich die Polizisten nähern. In einem günstigen Augenblick gelingt es den Ordnungshütern, den Sohn zu überwältigen und ihm das Messer abzunehmen. (juh)

Kurfürstenbad vor dem Start

Die Eröffnung des Kurfürstenbades rückt immer näher: Am 1. Mai soll der Betrieb starten. Damit sich nicht nur Besucher aus der näheren Umgebung im 30-Millionen-Mark-Bau tummeln, sondern auch Nürnberger, Regensburger, Weidener oder gar Touristen, wollen die Stadtwerke kräftig die Werbetrommel rühren. Der kaufmännische Leiter Hans Schwab schätzt, dass alleine im ersten Jahr nach der Eröffnung über 200 000 Mark in die Reklame gesteckt werden. Produziert werden Prospekte, T-Shirts, Poster, Badesachen und Hinweisschilder. (juh)

Sanierung deutlich teurer

Eine Hiobsbotschaft wird im Zusammenhang mit der Sanierung und Erweiterung des Marienkrankenhauses bekannt: Die Ausschreibung der Rohbauarbeiten für den Anbau an das Chirurgische Bettenhaus, der viergeschossig sein und etwa 56 Patientenplätze haben soll, hat nach den Worten von Verwaltungsleiter Günther Schmidt zu einer "völlig neuen Situation" geführt und ein "katastrophales Ergebnis" gebracht. Die Kostenvoranschläge würden nämlich weit von den Berechnungen der Architekten abweichen. Diese waren von 2,8 Millionen Mark ausgegangen. Nun ist davon die Rede, dass die Kosten um gut 30 Prozent steigen werden. (juh)

Seehofer zu Besuch

Horst Seehofer, vor 25 Jahren Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, kommt am 2. März nach Amberg. Er wird im Casino im engeren Zirkel der CSU und des Gesundheitspolitischen Arbeitskreises der örtlichen Christsozialen die Auswirkungen der Gesundheitsreform erläutern. Im Pfarrsaal von St. Georg folgt laut Programm das Referat "Zahlen wir die Wiedervereinigung?" (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.