Wachsamkeit zahlt sich aus

Möglicherweise zeigt die Präventionsarbeit Wirkung: Laut Robert Hausmann, Chef der Polizeiinspektion Amberg, ist der Trend von immer mehr Wohnungseinbrüchen in der Stadt und im Landkreis vorerst gestoppt. "Bis jetzt sieht die Jahresbilanz besser aus, als 2014", sagte Hausmann am Freitag. Die Polizei war am Vormittag mit einem Info-Stand auf dem Marktplatz vertreten. Wie im vergangenen Jahr schwärmten wieder rund 20 Polizeidienstanwärter aus, um Flugblätter an Passanten zu verteilen.

Die Zahl der Einbrüche ist nicht weiter angestiegen. Der Polizeidirektor sieht eine Ursache in der verstärkten Wachsamkeit der Bürger. Seit den entsprechenden Aufrufen im vergangenen Jahr seien eine Vielzahl von Hinweisen auf verdächtige Personen bei der Polizei eingegangen. "Die Leute haben sensibel reagiert. Das hat vielleicht zur Verbesserung der Lage beigetragen", sagte Hausmann. "Wir gehen nach wie vor jedem Anruf nach." 2014 gab es im Raum Amberg-Sulzbach 103 Wohnungseinbrüche. Im Jahr zuvor waren es noch 63. Der jüngste Fall ereignete sich in der Moritzstraße. Dort wollte ein Einbrecher in der Nacht auf Dienstag eine Haustüre aufhebeln. Der Täter scheiterte aber bei seinem Unterfangen, so dass er nicht ins Haus gelangte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.