Was den Raigeringer
Drei Abstiege: Schlussstrich

Vereinsvorsitzender Thomas Graml (links) freut sich über den engagierten Einsatz der neuen Fußball-Spartenspitze (ab Graml von links): Joachim Pirzer (Leiter), Christian Wiesmann (Kassier), Alfons Binner, Michael Pinzenöhler (beide Beisitzer) und Manfred Koller (2. Vorsitzender). Bild: gth
Fußballern in den vergangenen Jahren gefehlt hat, war Kontinuität. Regelmäßige Wechsel gipfelten schließlich in den Dreifachabstieg der 1. und 2. Mannschaft sowie der A-Junioren. Darunter zogen die Panduren nun einen dicken Schlussstrich.

(gth) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wählte mit Joachim Pirzer einstimmig einen neuen Fußball-Spartenleiter. Bestätigt wurde Christian Wiesmann als Kassier der Abteilung. Zudem sind Alfons Binner, Rainer Ehbauer und Michael Pinzenöhler als gewählte Beisitzer mit im neuen Team.

Pinzenöhler, der in jüngeren Jahren für den 1.FC Amberg in der Bayernliga spielte, stellte die Absichten der neue Spartenspitze vor. Das Defizit in der Kommunikation werde durch regelmäßige Treffen mit dem Vorstand und der Jugendleitung behoben. Die Arbeiten ruhten nicht mehr auf ein oder zwei Schultern, sondern seien im gesamten Team aufgeteilt. Und die Integration von eigenen Jugendspielern müsse verbessert werden. Pinzenöhler: "Ihr seht, hier entsteht etwas Neues. Unsere Herrenmannschaften sollen wieder die Aushängeschilder des SVR werden." Diese Aufbruchsstimmung sei im gesamten Umfeld bereits spürbar. Und da passe es, dass auch die Jugendabteilung ein eigenes Konzept ausarbeitet. Derzeit spielen 230 Nachwuchskicker in zwölf Wettkampfmannschaften. Hinzu kommen zwei zusätzliche F-Jugendteams, die Freundschaftsspiele bestreiten. 30 Übungsleiter seien für diese Ausbildung zuständig. "Darauf wollen wir uns nicht ausruhen, sondern uns für die Zukunft rüsten", erläuterte Gesamtjugendleiter Jürgen Zweck die Planungen. Dabei solle der Spagat zwischen Leistungssport (mindestens Kreisliga) und Breitensport gelingen. Ein Ziel sei daher, mindestens zwei Teams pro Altersklasse zu stellen. Bis auf die A-Junioren sei dies bereits geschafft.

Ein weiterer Schwerpunkt sei die Aus- und Fortbildung der Übungsleiter. Zwei Lehrgangsteile eines dezentralen Trainerlehrgangs finden im zweiten Halbjahr beim SVR statt. Ein Augenmerk habe die Jugendleitung auf die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Vereinen gelegt. Außerdem seien Kooperationen mit Firmen mit Blick auf Ausbildungs- und Praktikumsplätze für Raigeringer Spieler geplant. "Wir wollen uns an diesem Konzept messen lassen", zeigte Jürgen Zweck die Ernsthaftigkeit hinter dem Jugendkonzept.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.