Was sollen die Leute denken?
Glosse

Morgenkonferenz. Und wie jeden Tag die Frage: Was soll auf diese Zeitungsseite oben rechts hin? Was Lustiges oder eher was Ernstes? Glosse oder Kommentar? Ja, genau an die Stelle, an der sich gerade Ihre Augen befinden! Auch wenn Schreiben unser täglich Brot ist: Ideen fallen nicht jedes Mal vom Himmel. Und während die Kollegen am Redaktionstisch hin und her überlegen, kommt die Sprache ganz zufällig auf die moderne Autowaschanlage, die Amberg seit einiger Zeit hat. Dort wird nicht nur der Wagen außen blitzblank. Die Fußmatten kann man in Toaster-ähnliche Maschinen reinstecken und dreckbefreit wieder herausziehen. Und die Druckluftpistolen und Staubsauger reinigen, was das Zeug hält. Perfekt.

Kollege B hat's tatsächlich noch nicht ausprobiert - und fürchtet, dass so eine Waschstraße nix für Automatikautos ist. Die Empfehlung, den Motor einfach laufen zu lassen, findet Kollegin U nicht gut: "Da vergiftest du ja deine Mitreisenden." Und wenn man alleine im Auto sitzt? Ein anderer kluger Ratschlag: "Die Kupplung zum Entkuppeln rein." Aaaaaha. Oder doch "P" einlegen? Die Antwort: "Parken kannst net machen, weil sonst bleibt ja dein Auto stehen." Was für eine Expertenrunde! Als dann noch der Satz fällt, "Es saugt und bläst der Heinzelmann ..." (Loriot!!), sind sich alle einig: Darüber müsste man jetzt eine Glosse schreiben.

Nach reiflicher Überlegung kam der Chef zu der An- und Einsicht: Mach ich lieber nicht! Was sollen denn die Leute von uns denken!?

juergen.kandziora@zeitung.org

Polizeibericht

Vier Gartenhäuser aufgebrochen

Amberg. (kan) Bei der Polizei sind nachträglich vier Gartenhaus-Aufbrüche angezeigt worden. Tatort war die Anlage am Schlackenberg, und zwar schon in der vergangenen Woche, zwischen Donnerstag, 15 Uhr, und Freitag, 15 Uhr.

"Es wurde jeweils das Vorhängeschloss aufgezwickt, um danach verschiedenste Werkzeuge zu stehlen", teilte Polizeisprecher Peter Krämer mit. Aus einem Häuschen verschwand eine Axt, aus einem anderen nahm der Einbrecher einen Fernseher mit integriertem DVD-Player, zwei Bohrmaschinen, einen Akkuschrauber, einen elektrischen Fuchsschwanz und einen Werkzeugkoffer mit. Nur zwei Parzellen weiter wurden eine Kettensäge mit Ersatzmaterial und neun dazugehörigen Schwertern entwendet. Im vierten Schrebergarten wurde der Täter nicht fündig. Gesamtschaden: etwa 1000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.