Wegen Ferien leichter Anstieg

Im Bezirk der Geschäftsstelle Amberg der Agentur für Arbeit ist im Juli die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat geringfügig angestiegen, um 40 Personen beziehungsweise 1,9 Prozent,

Mitte Juli waren im Amberger Geschäftsstellenbezirk insgesamt 2010 Personen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosigkeit hat sich laut Agentur im Juli um 190 Personen im Vergleich zum Vorjahr verringert. Dies ist ein Rückgang von 8,6 Prozent.

Die Quote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg von 3,5 Prozent im Juni auf 3,6 Prozent im Juli. Vor einem Jahr lag die Quote bei 3,9 Prozent im Juli.

Es meldeten sich 590 Personen neu oder erneut arbeitslos, das sind 40 Personen beziehungsweise 6,5 Prozent weniger als im Juli 2014.

Unternehmer meldeten seit Jahresbeginn rund 1420 sozialversicherungspflichtige Stellen neu zur Besetzung. Das sind 190 Angebote (15,7 Prozent) mehr als im vergleichbaren Zeitraum des vergangenen Jahres.

"Die Arbeitslosigkeit ist infolge von Quartalsentlassungen und der bevorstehenden Ferien- und Urlaubszeit geringfügig angestiegen", kommentiert Franz Elsner, Leiter der Amberger Agentur, die Zahlen. Grundsätzlich gebe es in allen wichtigen Wirtschaftszweigen nach wie vor eine gute Auftragslage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.