Weggefährten nehmen Abschied von Georg Weich
"Ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle"

Der langjährige SPD-Stadtrat und Landtagsabgeordnete Georg Weich verstarb im Alter von 94 Jahren am 25. April. Am Samstag verabschiedeten sich Hunderte Freunde und Weggefährten mit einem Requiem in St. Martin, das Stadtpfarrer Franz Meiler hielt. Bild: Huber
Mit einem Requiem in St. Martin verabschiedeten sich am Samstagvormittag Hunderte Gefährten und Freunde von Georg Weich. Bevor Stadtpfarrer Franz Meiler mit ihnen und im Beisein der Angehörigen einen Gottesdienst zelebrierte, traten Wegbegleiter des im Alter von 94 Jahren Verstorbenen ans Podium.

Oberbürgermeister Michael Cerny blickte auf den Lebenslauf des im "gesegneten Alter" von 94 Jahren Verstorbenen zurück. Georg Weich gehörte 68 Jahre der SPD an, war fast 70 Jahre lang Gewerkschaftsmitglied. "Die Stadt hat einen engagierten Kämpfer verloren", sagte Cerny über den ehemaligen Stadtrat (37 Jahre gehörte er dem Gremium an) und Landtagsabgeordneten (1966 bis '77). Weich war Träger des Bayerischen Verdienstordens, der Kommunalen Verdienstmedaille und der Bürgermedaille Ambergs. Und stets sei er "ein aufrichtiger, zuvorkommender und immer charmanter Mensch" gewesen, "der uns immer positiv in Erinnerung bleiben wird", sagte der Oberbürgermeister. SPD-Vorsitzende Birgit Fruth bezeichnete Georg Weich als "Synonym für die Sozialdemokratie in Amberg".

Mit seinem Auftreten und Charisma, das wenig Menschen zu eigen sei, habe er sich nie in Floskeln verloren, sondern sprach Tacheles, wenn es nötig gewesen sei. "Er war ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle." Weggefährte Armin Nentwig richtete seinen persönlichen Nachruf an die Angehörigen: "Mich hat es tief berührt, wie sie unseren Schorsch zuletzt gepflegt haben."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.