Weltkrieg und Gymnasium heute das Thema
Die Urkatastrophe

Zum zweiten Mal ist der Erste Weltkrieg beim "Club der Nachdenklichen" Thema. Nachdem im Januar Karl Kirch ein Gesamtgemälde der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" entwarf, wird der Krieg am heutigen Montag aus einem besonderen Blickwinkel Amberger Lokalgeschichte beleuchtet.

Oberstudiendirektor Peter Seidl, Schulleiter am humanistischen Erasmus-Gymnasium, referiert über die Geschichte seiner Schule, des damaligen Königlichen Gymnasiums in Amberg, von 1914 bis 1918. Aus den Jahresberichten der Zeit und anderen Dokumenten, garniert mit seltenem Bildmaterial, rekonstruiert Seidl die Auswirkungen des Krieges auf das Gymnasium von der anfänglichen Kriegsbegeisterung, über die zeitweise "Entvölkerung" ganzer Oberstufenklassen bis zu dem 1929 eingeweihten Kriegerdenkmal für 45 gefallene Schüler und Lehrer. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Obergeschoss des Café Zentral am Marktplatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.