Wendl-Wende
Angemerkt

"Wir sehen den Verwaltungsrat in der Pflicht, diese neue Lösung zu unterstützen, damit unsere 40 Mitarbeiter unter dem Dach des Klinikums bleiben können." Das fordert Personalratschef Reinhard Birner und er weist zu Recht darauf hin, dass die Stadt als Träger des Krankenhauses "eine andere Verpflichtung gegenüber ihren Beschäftigten hat". Tatsächlich sollte ein kommunaler Arbeitgeber mit seinem Personal nicht umspringen wie ein x-beliebiger Schraubenhersteller. Schon gar nicht im Vertrauensgeschäft Gesundheitswesen und wenn man sich das Motto "Medizin - Menschlichkeit - Miteinander" auf die Fahnen schreibt.

Gerade Letzteres würde schwer leiden, wenn sich ein Krebsgeschwür weiter ausbreitet, das eh schon wuchert. Es heißt Outsourcing und nimmt den Menschen Rechte und Sicherheiten im Arbeitsverhältnis, die sie vorher hatten. Selbst wenn das im Zuge von Teilbetriebsübergängen abgemildert passiert wäre, hätten die Betroffenen Opfer bringen müssen. Gut, dass Vorstand Wendl jetzt die Wende macht. Den Hals wollen wir bei diesem kleinen Wortspiel nicht hervorheben - auch wenn er manchem Beschäftigten schwoll. Zur Wendl-Wende hat vielleicht ebenso beigetragen, dass das Thema frühzeitig in die Öffentlichkeit gelangte. Um Druck zu machen - auch auf den Verwaltungsrat, der jetzt wirklich in der Pflicht ist.

thomas.amann@zeitung.org

Leute Keine Rose für Pamela

Amberg. (tk) So schnell kann's gehen. Eine Woche nach dem Start der neuen "Bachelor"-Staffel auf RTL ist der Traum von Pamela schon wieder zu Ende. Für die 25-Jährige, die zurzeit in Amberg wohnt und deren Nachnamen der Sender nicht veröffentlicht, war in dieser Woche Endstation. Oliver Sanne aus Düsseldorf, der sich in der TV-Show auf die Suche nach seiner Traumfrau macht, hatte am Mittwoch keine Rose für die Wahl-Oberpfälzerin, die sich nun wieder voll und ganz auf ihr Fachabitur konzentrieren kann, das sie gerade an der Fachoberschule nachmacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.