Wenn der Schiri juristisch lärmt

Wenn der Schiedsrichter pfeift, dann kann das laut werden. Muss es auch - sonst hört ihn ja keiner. Allerdings kann daraus "juristischer Lärm" werden: Wenn sich neben dem Sportplatz Häuslebauer niederlassen wollen. Wie in Amberg. Die Stadt würde gerne neben dem Sportgelände des Inter Bergsteig ein neues Wohngebiet schaffen.

Doch die Fußball-Begleittöne können den gesetzlichen Rahmen sprengen. Womöglich, sagt Oberbürgermeister Michael Cerny, würde eine Lärmschutzwand fällig. Die nahe gelegene Glasfabrik ist übrigens nicht laut. Sie dürfte es aber sein - denn sie logiert in einem Gewerbegebiet, wo Anwohner und Industrie seit Jahrzehnten miteinander auskommen. "Das versteht keiner", sagt Cerny.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.