Wenn die Noppen stoppen

Bastian Freisinger, Christian Banzer und Andreas Lindner (von links) freuten sich, dass der Kreispokal auch 2014/15 beim SV Hahnbach bleibt. Bilder: blg (2)

SV Etzelwang (Jungen und SV Hahnbach (Herren) heißen die Pokalsieger 2014/15 im Tischtenniskreis Amberg. Die einen marschieren locker zum Sieg, die anderen müssen schwer kämpfen.

Die Etzelwanger Jungen setzten sich im Finale klar mit 5:0 gegen die zweite Mannschaft des TTC Kolping Hirschau durch. Die Hahnbacher Herren holten sich in der heimischen Josef-Graf-Halle sich durch ein 5:2 über Schmidmühlen den Pokalsieg. Die Auslosung bei den Herren brachte gleich einen richtigen Knüller. Die Hausherren bekamen im Halbfinale den TTC Luitpoldhütte II zugelost. Diese Konstellation hätten sich viele erst im Finale gewünscht. "Wer Pokalsieger werden will, muss alle schlagen", sagte Helmut Zintl, der Mannschaftsführer der Amberger Vorstädter. Für ihn und seine Teamkollegen Stefan Lippl und Ahmet Coskun reichte es aber nicht zum Finaleinzug. Hahnbach behielt in der Besetzung Christian Banzer, Andreas Lindner und Bastian Freisinger knapp mit 5:3 die Oberhand. Insbesondere die beiden SV-Nachwuchsspieler Lindner und Freisinger wussten mit druckvollen Angriffsspiel zu überzeugen. Seinen Wunschgegner hatte der TTSC Kümmersbruck IV bekommen. Aber der TTSC mit Stefan Gilch, Mario Rössler und Wolfgang Scharnagel schaffte nur den Ehrenpunkt zum 1:5, denn die Mannen der SG Schmidmühlen - Martin Viehauser, Peter Meyer und Arpad Deak - waren eine Nummer zu groß.

Im Finale erspielte sich der Gastgeber schnell einen 3:0-Vorsprung. Andreas Lindner gewann gegen Peter Meyer 3:1. Der in Halbfinale mit seiner Leistung hadernde Christian Banzer steigerte sich und hatte Arpad Deak beim 3:0 sicher im Griff. Bastian Freisinger erhöhte mit einem 3:1 über Martin Viehauser auf 3:0. Das Duell der beiden "Schwergewichte" entschied Peter Meyer mit 3:1 gegen Christian Banzer. Nicht den Hauch einer Chance ließ Martin Viehauser dem jungen Hahnbacher Andreas Lindner, der am Noppenbelag des Schmidmühleners verzweifelte. Bastian Freisinger sorgte mit dem 3:0 über Arpad Deak für die Vorentscheidung. Banzers 3:1-Erfolg über Martin Viehauser brachte die Entscheidung. Mit dem 5:2 über Schmidmühlen bleibt der Pokal in Hahnbach.

Heftige Gegenwehr leistete im ersten Jungen-Halbfinale der SV Etzelwang II gegen TTC Kolping Hirschau. Im letzten Einzel vergab Maximilian Knobus die Chance auf den Ausgleich. Erst im Entscheidungssatz musste er Philipp Winklmann den Punkt zum 5:3-Erfolg der Kaolinstädter überlassen. Besser machte es der SV Etzelwang I gegen SV Illschwang II. Timo Bielesch musste im ersten Spiel Luca Walther den Punkt überlassen. Damit hatten die Birgländer aber ihr Pulver verschossen. Etzelwang siegte verdient mit 5:1.

Noch dominanter präsentierte sich der SV Etzelwang im Finale gegen den TTC Kolping Hirschau. Timo Bielesch, Johannes Brunner und Felix Herrmann gaben nur insgesamt vier Sätze gegen das Hirschauer Trio Markus Remhof, Philipp Winklmann und Felix Freitag ab. Kreisvorsitzender Günter Bauer gratulierte den Teams zum Sieg und wünschte ihnen viel Erfolg bei der Endrunde auf Bezirksebene.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.