Wenn Familien Hilfe brauchen

Mit dabei beim "8. Forum Frühe Hilfen" (von links): Katharina Pickel, Nina Halbeck, Brigitte Görgner, Maria Kohl, Cornelia Rubenbauer-Pickel, Hilde Forst, Heike Kilian und Kerstin Bauer. Bild: Steinbacher
Mutterschaftsgeld, Frühförderung, Kindercafe, Ferienbetreuung, Familienpass, Tagesmutter - die Angebotspalette, die Kommunen und Verbände für junge Familien bereithalten, ist riesig. Um den Durchblick zu behalten und sich abzusprechen, kommen Vertreter aller möglichen Schaltstellen zwei Mal jährlich zu einem "Forum Frühe Hilfen" zusammen.

Am Mittwochabend tagten etwa 70 Experten aus Stadt und Landkreis im Konferenzraum der Feuerwache. Im Mittelpunkt stand diesmal die Schwangerenberatung. Vertreter aller drei Amberger Beratungsstellen berichteten über ihre Arbeit sowie über die neue Gesetzgebung zur "Vertraulichen Geburt". Außerdem gab Gynäkologe Dr. Tobias Riedl einen Überblick über die Pränataldiagnostik und das Netzwerk Kinderwunsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.