Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die Zweitligakeglerinnen von FEB Amberg treten nach zwei Auswärtsspielen am Sonntag, 25. Oktober (14 Uhr), wieder auf den eigenen Bahnen am Schanzl an. Das Team um Jessica Kraus erwartet im Kellerduell den HKSV Blau-Weiß Lauterbach. Für die Ambergerinnen ist die Luft nach der erneuten Schlappe in Dittelbrunn weiterhin sehr dünn, die Mannschaft trat auch am sechsten Spieltag nicht durchgehend überzeugend auf und wartet noch immer auf die ersten Punkte.

Mit Lauterbach kommt aber nun ein Team nach Amberg, das zu schlagen ist. Die Gäste gewannen erst zwei Spiele und rutschten zuletzt durch eine deutliche Heimniederlage gegen Bamberg auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Lauterbach wechselte erst diese Saison aus der 100-Wurf-Liga in das 120er-System, so dass sich die Spielerinnen sicherlich auch noch an den neuen Spielmodus gewöhnen müssen. Die FEB-Damen können sich aber darauf alleine nicht verlassen, sie müssen auf jeden Fall noch eine Schippe drauflegen und endlich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auftreten.

Bisher waren die Leistungen noch nicht konstant genug, um sich in der 2. Liga auf Dauer halten zu können. Wenn der erste Sieg eingefahren werden soll, muss diesmal jede einzelne Ambergerin ihr Potenzial abrufen. Ob die FEB-Damen am Sonntag vollzählig antreten können, ist noch nicht endgültig klar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.