Wer hat für OTH Geld übrig?

Gründungsmitglied Heribert Niedermeier (links), seit Bestehen des Fördervereins dessen Schatzmeister, möchte im Herbst aus dem Vorstand ausscheiden. Der Vorsitzende der Amberger Freunde der Hochschule, Dr. Erich Voss (rechts), wäre bereit für eine dritte Amtszeit. (Archivbilder: Hartl)

Siemens hat sich erneut nicht lumpen lassen und schon in die Schatulle gegriffen. 5000 Euro sind es diesmal. Doch es muss mehr werden, damit die Amberger Freunde der Hochschule die OTH finanziell weiter unterstützen können. Geldgeber sind dringendst gesucht.

Seit Bestehen der Technischen Hochschule hat der Förderverein über eine halbe Million Euro zur Verfügung gestellt, um damit zahlreiche Projekte zu unterstützen. "Diese bemerkenswerte Summe ergab sich einerseits aus Mitgliedsbeiträgen und andererseits in hohem Maße aus den Spenden der Firmenmitglieder im Gründungsjahr des Vereins", erläutert Freunde-Vorsitzender Dr. Erich Voss.

In den vergangenen Jahren nun sei die Anzahl der Projekte, für die sich Finanzspritzen lohnen, doch ziemlich gestiegen.


Voss nennt dazu einige Beispiele:


Social-Media-Aktivitäten der OTH
Technologiecampus
Institut für Ethik und Nachhaltigkeit
Vorhaben der Studierenden (Exkursionen, Campusfest, Studien-Informationstag usw.)
Internationalisierung
Deutschland-Stipendium Hier fielen und fallen Ausgaben an, "die unser Vermögen von ursprünglich 125 000 auf circa 35 000 Euro reduzieren", sagt Voss. Mit der Folge, "dass unser Spielraum für weitere und die Fortführung bestehender Projekte enger wird".

Jeder kann spenden

Deshalb werden die Firmenmitglieder jetzt in ihrem Briefkasten ein Schreiben von Voss finden, in dem er "erstmals nach Gründung des Vereins vor 20 Jahren" um eine Spende zur Aufstockung des Freunde-Kontos bittet. Am Rande der jüngsten Vorstandssitzung ließ der Vorsitzende anklingen, dass er sich natürlich sehr freuen würde, wenn auch aus anderen Quellen Geld fließen würde. Es wäre für die OTH und zum Nutzen der Region bestens angelegt.

Bei der Sitzung ging der Blick schon einmal voraus auf die Jahresversammlung am Dienstag, 13. Oktober. Erich Voss signalisierte, dass er bereit wäre, in eine dritte Amtszeit zu gehen, wenn die Mitglieder dies wünschen.

Sein Ausscheiden aus dem Vorstand angekündigt hat indessen Gründungsmitglied Heribert Niedermeier. Er will nach über 20 Jahren seinen Posten als Schatzmeister abgeben. Als Nachfolger vorgeschlagen werden soll Sparkassen-Vorstand Werner Dürgner.

Andrea Klug ab 2. Oktober

Es war übrigens die letzte Sitzung der Hochschul-Freunde unter der OTH-Präsidentschaft von Prof. Dr. Erich Bauer. Die offizielle Amtsübergabe an Prof. Dr. Andrea Klug wird am Nachmittag des 2. Oktober (ein Freitag) im Stadttheater sein. Teilnehmen daran sollen nach dem derzeitigen Stand der Dinge auch Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle und Sozialministerin Emilia Müller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.