Wertvollster Spieler aus Amberg

Die Meistermannschaft der SGS Amberg III (hinten von links): Anna Kiesl, Anna Eckl, Sophia Gräß, Anna Gräß, Vanessa Reger, Luisa Mertel, Trainer Mario Gräß. Vorne von links: Kristin Nanka, Pauline Lay, Celine Schüll und Johanna Lucks. Bild: hfz

Ein Traum-Wochenende für die Volleyballer der SGS: Die dritte Mannschaft der Damen feiert in Rieden, die Jungs der U 13 in Frammersbach.

Das Volleyballprogramm lief am Wochenende in den Ligen auf Sparflamme, im Blickpunkt standen vier nordbayerische Meisterschaften im Jugendbereich.

Beim Saisonfinale der Kreisklasse Nord Frauen gab es nochmals 6 Punkte für die SGS Amberg III in Rieden, den Vilstalerinnen gelang nur ein Satzgewinn im Kräftemessen mit SVTUSDJK Grafenwöhr II. Den Titel holte die SGS von Trainer Mario Gräß. Schon nach dem ersten Erfolg gegen den FC Rieden durfte sich die Mannschaft, die sich im Kern aus jugendlichen U 16-Spielerinnen zusammensetzt, die Meistershirts überziehen. Bemerkenswert, dass die Meisterschaft mit nur einem Punktverlust im Tiebreak in der Vorrunde gegen den TV Vohenstrauß erreicht wurde. Im Rückspiel Anfang Februar gelang die Revanche gegen Vohenstrauß mit einem beeindruckendem 3:0-Erfolg. Ebenfalls ein Beleg für das große Potenzial der jungen Spielerinnen sind die klaren 3:0-Erfolge der vergangenen drei Spieltage.

Trotz einer nicht einkalkulierten 1:3-Niederlage gegen den SC Ettmannsdorf II in Schwend verteidigte der VC/TuS Hirschau noch einmal Platz zwei, der aber an den TV Vohenstrauß nach Abschluss aller Partien gehen dürfte. Der ASV Schwend III musste zwei 0:3-Niederlagen gegen Hirschau und Ettmannsdorf hinnehmen und schloss die Saison immerhin mit 16 Punkten ab.

Bei den nordbayerischen Titelkämpfen der Jugend U 18 weiblich im Gymnasium Schwandorf ging der Titel an den TSV Ansbach nach einem 26:24 und 29:27 im Finale gegen das gleichwertige Team N.H. Young Volleys, ein Zusammenschluss der beiden Volleyballvereine Hollfeld und Neudrossenfeld. Rang drei ging verdientermaßen an TV/DJK Hammelburg, Pech für den VC Schwandorf, der am Samstag seine drei Matches im Tiebreak gegen TG Veitshöchheim (15:17), TSV Ansbach (10:15) und N.H. Young Volleys (14:16) abgeben musste. Zwei klare Erfolge am Sonntag gegen SC Memmelsdorf und TG Veitshöchheim ergaben Rang 5 für die Schützlinge von Gerd Spies. Die Buben trafen sich in Regenstauf und hier sicherte sich die Oberpfalz Rang zwei mit TB Weiden.

Die Jugend U 13 männlich verbrachte das Wochenende in Frammersbach bei Aschaffenburg. Die SGS Amberg mit Trainer Andrej Büschel und den Spielern Edwin Waal, Michael Büschel, Nico Wiesmeth und Leon Ertel schaffte Rang drei hinter Nordbayernmeister TB Weiden, der ohne Satzverlust blieb und TV Altdorf. Nach der U 14 und U 12 der SGS qualifizierte sich nun auch die U 13 für die bayerische Meisterschaft. Bemerkenswert auch, dass Amberg sich mit zwei klaren Siegen über TSV Röttingen und TSV Rottendorf schon am Samstag nach zweieinhalb Stunden Turnierzeit als Gruppensieger qualifiziert hatte - neuer Rekord. Michael Büschel erhielt den Titel als Most Valuable Player (wertvollster Spieler).

In Neudrossenfeld waren die U 13-Mädchen am Start. Hier feierte TB Weiden einen knappen 2:1-Endspielerfolg über den gleichwertigen FC Dombühl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.