Wieder ungebetener Besuch

Unbekannte drangen dieser Tage in eine Agentur an der Herrnstraße ein und erbeuteten mehrere Laptops, einen Fotoapparat und Objektive. Der Einbruch ist bereits der zweite in diesem Jahr. Bild: Huber

Fast drängt sich der Eindruck auf, dass es eine bestimmte Kategorie von Einbrechern besonders gerne in die Herrnstraße zieht. Elektronische Geräte zählen zu ihrer Lieblingsbeute. Dementsprechend hoch ist immer der Schaden.

Das Ziel war, wie am Dienstag bekannt wurde, erneut eine Agentur für Werbung und Fotografie. Heuer im Frühjahr war dort bereits eingebrochen worden. Diesmal verschafften sich Unbekannte nach Erkenntnissen der Polizei zwischen dem 26. und 29. Dezember Zugang zu der Agentur.

Dass diese ungebetenen Besuch bekommen hatte, war am Montag gegen 17 Uhr aufgefallen. Ein Mitarbeiter der Firma soll es gewesen sein, der die Einbruchsspuren entdeckte und daraufhin die Polizei verständigte. In die Büroräume gelangt waren die Täter über ein Fenster, das sie aufgehebelt hatten.

Nach Angaben von Stefan Hartl, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg, entwendeten sie einen Koffer, in dem sich ein Fotoapparat und Objektive befunden hätten. Und es verschwanden mehrere Laptops. Das Diebesgut habe einen Wert von mehreren Tausend Euro, sagte Hartl, der zudem mitteilte, dass die Eindringlinge über die Terrassentür geflüchtet seien.

Die Täter, die an einem Sonntag Mitte März in die Agentur eingestiegen waren, hatten laut Hartl ebenfalls den Weg über ein Fenster gewählt. Ihnen seien damals Fotoapparate und Zubehör im Wert von etwa 20 000 Euro in die Hände gefallen.

Der Inhaber der Agentur erklärte gestern auf Nachfrage unserer Zeitung, dass er sich aus "ermittlungstaktischen Gründen" nicht äußern wolle. "Wir können und sollen nichts sagen", meinte er und verwies auf die Polizei.

Ein anderer Einbruch in der Nachbarschaft ist zwar schon längere Zeit her, aber Ähnlichkeiten sind durchaus zu erkennen. Ende Januar 2012 drangen Unbekannte in ein vom jetzigen Tatort nur ein paar Häuser entferntes Büro ein. Als sie wieder weg waren, fehlten einige Geräte. Auch in diesem Fall hatten es die Herrschaften auf Kameras und Laptops abgesehen. Die Beute sei über 10 000 Euro wert gewesen, erinnerte sich der Amberger Polizeisprecher Peter Krämer am Dienstag.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.