Wohnungsbrand durch überhitzte Weihnachtsdeko

Über die Drehleiter und per Innenangriff rückte die Feuerwehr dem Brand im zweiten Stock eines Wohnblocks in der Breslauer Straße zu Leibe. Das Feuer war schnell gelöscht, doch die heftige Rauchentwicklung zog alle Zimmer stark in Mitleidenschaft und führte laut Stadtbrandrat Bernhard Strobl zu einer "höheren Schadenssumme". Bild: gf
Eine Weihnachtsdekoration, die am Fenster des Kinderzimmers stand und überhitzte, könnte nach den ersten Eindrücken von Stadtbrandrat Bernhard Strobl das Feuer ausgelöst haben, das am Montagabend eine Wohnung im zweiten Stock eines Mietshauses an der Breslauer Straße zum Sanierungsfall machte. Vom Fenster griff das Feuer auf das Bett über. Der dicke Rauch breitete sich schnell in der gesamten Wohnung aus. Die ersten Polizeibeamten, die am Brandort eintrafen, traten die Tür auf und retteten damit einem größeren Hund das Leben, der ihnen aus den Flammen entgegenkam. Reingehen mussten sie nicht mehr, da sich die Wohnungsinhaberin bereits im Freien befand. Auch ihre beiden Katzen entkamen den Flammen.

Sieben Minuten nach der Alarmierung um 16.35 Uhr traf die Feuerwehr mit Atemschutztrupps in der Breslauer Straße ein und brachte den Brand binnen weniger Minuten unter Kontrolle. Neben dem Stadtlöschzug waren auch die zweite Drehleiter und ein Tankfahrzeug vor Ort, insgesamt mehr als 30 Feuerwehrleute.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.