Wunsch: Im Wagen des OB

Fesch präsentierten sich die Gardemädels der Narrhalla Rot-Gelb beim Faschingsauftakt.

Pünktlich um 11.11 Uhr läutete die Narrhalla gestern im Rathaus den Fasching ein. Oberbürgermeister Michael Cerny war es schon auf dem Weg in die Arbeit etwas mulmig - musste er doch den Rathausschlüssel an Narren abtreten.

Höhepunkt war natürlich die Vorstellung des Prinzenpaares Stefan I. und Diana I. Narrhalla-Präsident Jürgen Mühl freute sich über den regen Zuspruch im kleinen Rathaussaal und hieß neben den vielen Aktiven und zahlreichen Ehrengästen auch den Hausherrn und Oberbürgermeister willkommen.

Dieser ließ seinen Gedanken freien Lauf und erinnerte sich an sein Gastspiel beim Ostbayerischen Faschingszug der vergangenen Saison auf dem Prunkwagen der Narrhalla. "Eine sehr feuchte Angelegenheit", urteilte Cerny. Damit im Rathaus immer für den nötigen Nachschub gesorgt ist, überreichte Jürgen Mühl dem Stadtoberhaupt einen guten Tropfen. "Oh Gott, da kommen ja gleich wieder gewisse Erinnerungen auf", sagte Cerny.

Bussi und Blumen

Stolz konnten die Narrhallesen das Prinzenpaar präsentieren. Der Prinz bekam von Kommandeuse Sabrina Honig die entsprechende Kappe verpasst, die Prinzessin musste sich schon mal an eine sich im Fasching mehrmals wiederholende Zeremonie gewöhnen: sie bekam mit einem Bussi vom Präsidenten Blumen überreicht. Nach der obligatorischen Übergabe der Rathausschlüssel von OB Cerny an Präsident Jürgen Mühl äußerte der Narrhalla-Chef wieder seinen langersehnten Wunsch, endlich einmal im Dienstwagen des OB zu den Faschingsveranstaltungen chauffiert zu werden. Cerny nahm dieses Ansinnen mit einem breiten Grinsen entgegen.

Manfred Enders vom Landesverband Ostbayerischer Faschingsgesellschaften freute sich, mit einer der ältesten Gesellschaften in der Oberpfalz in eine kurze Saison zu starten. Mit einem dreifachen "Amberg Oho" stießen schließlich alle Beteiligten auf den Fasching an.

Bewerbung für 2019

Einen kleinen Ausblick gab Jürgen Mühl: Die Narrhalla hat sich für den Ostbayerischen Faschingszug 2019 beworben. "Das wäre eine tolle Sache, gerade im Jahr des 85-jährigen Bestehens der Faschingsgesellschaft und der 985-Jahr-Feier der Stadt." Bevor man zum gemütlichen Teil überging, rührte Mühl noch ordentlich die Werbetrommel. "Die Mädels sind schon fleißig im Training und alles ist schon in der Planung." Die Anhänger des Faschings könnten sich wieder auf ein buntes Programm freuen, sagte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.