Wut rockt doch am besten

Rage2 gewannen am Ende den Wettbewerb "Battle of the Bands" mit einer überzeugenden Show.

Die beste Nachwuchsband der Oberpfalz kommt aus Amberg. Sie heißt "2Rage" und hat sich am Samstag bei der Endausscheidung des Newcomer-Festivals "Battle of the Bands" im Musikomm gegen neun weitere starke Finalisten durchgesetzt.

Die Amberger Formation mit Wut im Namen ("Rage") und ihren Mitgliedern Dominik Barth, Michael Hüttner, Alexander Görk, Patrick Seidel und Matthäus Wiesner legte am Samstagabend auf der Bühne in der Fleurystraße einen Auftritt hin, der nicht nur das Publikum begeisterte, sondern auch die Jury. Juror Claus Priefer brachte es so auf den Punkt: "Durch ihre Performance, durch die Kraft, die in ihnen steckt, und wie sie das rübergebracht haben, haben sie uns voll überzeugt."

Dabei hatten sich im Vorfeld 35 Bands aus der ganzen Oberpfalz im Internet zur Teilnahme an der Endrunde beworben, die nun im Zuge der 20-Jahr-Feier von Basement Music Amberg über die Bühne ging. Mit Couchkosmonaut aus Falkenberg und Generations aus Amberg hatten sich zwei Bands direkt zum finalen Entscheid qualifiziert; die acht weiteren wurden aus einer Kombination aus Online-Voting und Jury-Auswahl bestimmt. Unter ihnen waren William's Orbit aus Weiden, Lucas Hegner & Shame, 2Hours Til Breakdown, Julia Christl, In Production (alle aus Amberg), Rock Circus (Amberg/Schwandorf) und die Bayreuther Gruppe Badaboom.

250 Besucher lauschen

Zehn Bands sind am Samstag beim Live-Festival zur Battle of the Bands gegeneinander angetreten. Sie wurden von den Lesern des Oberpfalznetz und der Fachjury ins Finale gewählt. Gewonnen haben "2Rage". Alle Bilder von Lucas Weigl.

Jede Formation hatte 20 Minuten Zeit, sich Publikum und Jury zu präsentieren. Somit war eine bunte Mischung diverser Musikstile geboten: harter Rock, Rock'n'Roll, Blues, Solodarbietungen, Coversongs und eigene Stücke. Die gut 250 Besucher bekamen in den rund fünfeinhalb Stunden unter der Moderation von Volker Glombitza ein Programm geboten, das höchst unterhaltsam war. Dadurch hatte es die Jury nicht leicht. Sie bestand aus Hubert Schober (Konzert- und Tourneeveranstalter, Weiden), Ashonte Dolo Lee (Berufsmusiker, "Voice of Germany", "Grand Slam"), Claus Priefer (Inhaber des Musikgeschäfts MCP) und Ilona Hunsperger (Online-Redaktion Medienhaus Der neue Tag/Amberger Zeitung/Oberpfalznetz).

Alle bescheinigten den Teilnehmern gute Leistungen - so gut, dass die fünf Erstplatzierten am Ende nach Punkten sehr nah beisammenlagen. Bewertet wurde in den Bereichen Originalität/Kreativität, technisches Können, Virtuosität, optische Darbietung/Performance, Publikumsresonanz und Gesamteindruck. Kurz vor Mitternacht war dann die Spannung groß, als die ersten Plätze bekanntgegeben wurden. Auf dem dritten Rang landete Badaboom mit seinem Mix aus Explosive Rock und Funk. Martin An Ton, Powly K, Oskar Zanova, Teiler Gyp und Mike Emeska freuten sich darüber sehr, da sie wegen der Absage eines Teilnehmers erst durch Nachnominierung ins Finale gerutscht waren. Dafür winkt ihnen jetzt zwei Monate Einzelunterricht auf einem Instrument ihrer Wahl bei Basement Music.

Ausrüstung und Demo-CD

Solokünstlerin Julia Christl erhielt für ihre gefühlvollen Stücke am Klavier, respektive Keyboard, viel Beifall. Für die harmonischen Eigenkompositionen, ihre wundervolle Stimme und ihre Präsenz auf der Bühne wurde sie verdienter Weise auf Platz zwei gewählt. Dafür darf sie nun einen Tag im Studio von Kickstreet in Amberg verbringen, um dort eine komplette Demo-CD aufzunehmen. Ferner erhielt sie eine Freikarte für das Wackel-Festival in Speichersdorf.

Der Sieger 2Rage wurde mit einer kompletten Grundausrüstung für Bands vom Musikgeschäft MCP und einem Auftritt ebenfalls beim Wackel-Festival belohnt. Der Jubel bei den fünf Amberger Jungs aus dem Genre Politrock mit Einflüssen von "Rage against the Machine" war riesengroß. Natürlich spielten sie zur Feier des Tages zwei Zugaben, mit denen das Nachwuchsband-Festival seinen krönenden Abschluss fand.

Weitere Bilder zum Contest finden sich Rage2 waren am Ende die großen Sieger von insgesamt 39 Bands, die sich dem Contest gestellt hatten. Im Finale hatten sie dann die Nase vorn. Nun winkt eine weitere Ausrüstung und ein Auftritt in Speichersdorf beim Wackel-Festival. Fotos: Andreas Brückmann

.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.