Zeitler und Krieger gehen, Wehner kommt

Michael Wehner. Bild: sga
Mit zwei Nackenschlägen begann beim Kegel-Bundesligisten FEB Amberg die Vorbereitung auf die neue Saison: Zunächst gab Jürgen Zeitler seinen Wechsel zum SKC Staffelstein bekannt. Noch dringlicher wurde die Suche nach Ersatz, als sich auch Patrick Krieger verabschiedete: Er geht künftig für Rot-Weiß Hirschau in der 2. Bundesliga auf Punktejagd. Doch eben diese Situation macht es möglich, dass ein alter Bekannter ins Kegelstüberl am Schanzl zurückkehrt: Michael Wehner wechselt von Rot-Weiß Hirschau zu FEB Amberg.

Beim Erstligisten freut man sich, dass man nicht nur einen sportlich ausgezeichneten Spieler ins Boot geholt hat, sondern auch einen regional ansässigen Akteur, mit dem sich die Zuschauer identifizieren können. Der 35-jährige Michael Wehner spielte in der Jugend für den SKV Amberg, bis 1999 bei Blau Gelb Siemens Amberg und nach der Vereinsfusion dann bei FEB Amberg. In der Saison 2000/2001 gelang ihm der Sprung in die 2. Bundesliga und bis 2007 war er fester Bestandteil der ersten Herrenmannschaft von FEB in der 1. und 2. Bundesliga. 2003 wurde Michael Wehner zusammen mit seinem künftigen Teamkollegen Andreas Schwaiger in Augsburg U 23-Mannschaftsweltmeister, ein Jahr später gewann er bei den deutschen Meisterschaften der Herren die Bronzemedaille. Von 2007 bis 2010 kegelte Michael Wehner beim Zweitligisten SpVgg Weiden, trat danach aus familiären Gründen etwas kürzer und spielte zwei Jahre lang in der Bezirksliga für Gut Holz Bahnfrei Amberg, ehe er 2012 zu FAF Hirschau wechselte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)SpVgg SV Weiden (3799)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.