Zum 11. Mal startet der Amberger Ultralauf.
Flotter Lauf ohne Stress

Der achte Amberger Ultralauf führte die Starter einmal rund um die Stadt. Die freiwillige Startgebühr ist für ein Kinderhilfsprojekt auf den Philippinen bestimmt. Bild: Hartl

Allerdings nicht am 11.11. um 11.11 Uhr - denn dieser Termin ist bereits vergeben, sondern am Samstag, 8. November, um 9 Uhr an der Grundschule in Ursensollen. Es gibt keinen Wettkampfstress und die Teilnehmer tun Gutes: Der Erlös geht an das Projekt "Hayag".

Nachdem der bunte Benefizabend im Kubus in Ursensollen im vergangenen Jahr bei den Läufern und deren Gästen hervorragend ankam, gibt es auch hier eine Neuauflage, ab 19.30 Uhr beim 2. Benefizabend.

Bei jedem Wetter - und in den vergangenen Jahren gab es alle Varianten von strahlendem Sonnenschein über nasskalten Regen bis hin zu Schneefall - werden Läufer, die die gesamte Strecke von 63 Kilometern durch und um Amberg zurücklegen wollen, bei der Grundschule in Ursensollen mit dem traditionellen Startsegen auf die Reise geschickt. An den Etappenzielen Ammerthal, Neubernricht, Krumbach, Amberg und Köfering werden sich weitere Läufer anschließen, in Amberg und Köfering kommen Walker dazu, die 21 oder zehn Kilometer bewältigen wollen.

Je nach persönlichem Leistungsvermögen können die Teilnehmer Strecken zwischen 10 und 63 Kilometer zurücklegen. Der Einstieg richtet sich nach der Distanz, die die Teilnehmer bewältigen wollen - wer 63 Kilometer laufen will, steigt in Ursensollen ein, bei 50 in Ammerthal und so weiter. Für alle Fälle steht in jedem Etappenziel ein Fahrzeug bereit, das bei einem ungeplanten vorzeitigen Ausstieg den Läufer an seinen Startpunkt zurückbringt.

An den einzelnen Etappenzielen gibt es warme und kalte Getränke, und auch für Energienachschub wird gesorgt. Als Schmankerl wird in Amberg nach zurückgelegter Marathondistanz leichtes Weizen angeboten. Wie in den Vorjahren verzichtet der Lauftreff St. Michael auf eine Startgebühr. Freiwillige Spenden sind aber erwünscht; diese kommen in vollem Umfang dem Projekt "Hayag" in Cebu auf den Philippinen zugute.

Die Aktion, die von der Oberpfälzerin Tanja Kiendl ins Leben gerufen wurde und seit Beginn vom Lauftreff St. Michael unterstützt wird, bietet Mädchen aus ärmsten Verhältnissen eine Perspektive für die Zukunft. St. Michael wünscht sich nicht nur viele Teilnehmer, sondern auch Zuschauer, die die Läufer anfeuern - und vielleicht auch den einen oder anderen Euro erübrigen können.

Weitere Informationen zum Lauf und zu "Hayag" gibt es unter www.st-michael-amberg.de und unter www.hayag-project.com. Die Anmeldung für den AULA ist möglich per email an aula@kreuzerweb.com oder telefonisch unter 01 71/6 23 9 879. Bei der Anmeldung Name, Anschrift, Geburtsdatum, gegebenenfalls Verein sowie den Einstiegspunkt angeben, ebenso Übernachtungswünsche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.