Zurück an den Tischen

Ein Doppelsieg zusammen mit Markus Pleyer und eine Niederlage im Einzel gegen Peter Schamberger: Mit gemischten Gefühlen denkt Simon Bauer (Bild) an das Hinspiel gegen den SV Neukirchen. Bild: Ziegler

Nach sechs Wochen Pause kämpft Landesligist TTSC Kümmersbruck wieder um Punkte. Im Oberpfalzderby geht es zum SV Neukirchen. Der ließ zuletzt aufhorchen.

Wie den Kümmersbruckern die lange Wettkampfsabstinenz in der Tischtennis-Landesliga Nord/Ost bekommen ist, wird sich am Samstag, 21. Februar, um 19 Uhr beim SV Neukirchen/Heiligen Blut zeigen. Der Oberpfälzer Ligakonkurrent sorgte zuletzt mit Siegen über Burglengenfeld und Dinkelsbühl für Aufsehen.

Die Bayerwald-Truppe steht auf dem Relegationsplatz acht. In der Hinrunde setzte sich Kümmersbruck mit 9:2 durch, allerdings wurden drei Begegnungen erst im Entscheidungssatz gewonnen. Nun soll auf des Gegners Tischen der Erfolg wiederholt werden. Dazu ist ein guter Auftakt in den Doppeln nötig. In den Spitzeneinzeln sind die Kümmersbrucker Matthias und Markus Hummel klar Favorit. Jan Roubicek und Petr Masek zogen im Hinspiel deutlich den Kürzeren. Elias Grünwald und Michael Hummel müssen in der Mitte konzentriert ans Werk gehen. Roman Czech und Herbert Schindlatz "ergaben" sich in Kümmersbruck erst im fünften Satz. Markus Pleyer und Simon Bauer treffen im Schlusspaarkreuz auf Peter Schamberger und Reinhard Aschenbrenner. Schamberger holte gegen Bauer einen Punkt. Für Kümmersbruck, das Platz zwei und die Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga als Ziel hat, ist ein klarer Sieg über den Tabellenachten ein absolutes Muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.