Zurück in Erfolgsspur

Auch nach der deutlichen Niederlage in Mainburg bleibt Platz zwei das Ziel der Bayernliga-Judokas von Bushido Amberg. Ein Sieg im Heimkampf gegen das Schlusslicht ist dabei fest einkalkuliert.

Im Oberpfalz-Niederbayern-Duell gegen die TG Landshut wollen die Amberger nach dem klaren 3:17 beim designierten Meister TSV Mainburg zurück in die Erfolgsspur. Die Gäste werden am Samstag, 9. Mai, in der triMAX-Halle (Beginn 16 Uhr) sicherlich alles daransetzen, vom achten Platz wegzukommen, aber die Amberger werden erstklassig aufgestellt sein.

Aller Voraussicht nach werden erstmals in dieser Saison die beiden 66-kg-Topleute Damian Popiel, der in Mainburg eine beeindruckende Premiere feierte, und Yannick Himmelspach gemeinsam auf der Matte stehen. Hinter dem Einsatz von Dominik Böhmer steht dagegen wegen einer Erkrankung ein kleines Fragezeichen.

Auch die Stammkämpfer Konstantin Ustinov (Klasse bis 81 kg), Friedemann Schneider, Vinzenz Dotzler (beide -90) und Salim Kasabaki (+90) werden im Vergleich zum Mainburg-Kampf wieder in den Kader zurückkehren. Erfreulich aus Amberger Sicht ist am bisherigen Saisonverlauf nicht nur, dass die beiden bisherigen Heimkämpfe gewonnen wurden, sondern auch, dass die jungen Kämpfer, wie Marcus Weingandt, Richard Leisering, Tim Winkler und Justin Hofmann bei ihren Einsätzen durchaus sehr gute Ansätze zeigten und sich dem Bayernliga-Topniveau Schritt für Schritt annähern.

Trotzdem wird Trainer Rainer Druschba gegen Landshut ganz sicher zunächst die beste Aufstellung wählen, um die Zeichen schon möglichst früh auf Sieg zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.