Zwei brisante Duelle in der A-Klasse Süd
Verfolger-Quartett bleibt unter sich

. Der souveräne Tabellenführer TuS Rosenberg läutet den elften Spieltag in der A-Klasse Süd am Samstag, 4. Oktober, ein. Hinter den Hüttenstädtern bringt sich die Verfolgermeute in Position, wobei das Quartett am Sonntag unter sich ist. Im Tabellenkeller zahlen mit dem SV Illschwang/Loderhof II und dem SV Köfering II zwei der drei Aufsteiger noch Lehrgeld.

Zehn Spiele und zehn Siege - beim TuS Rosenberg II läuft es bis jetzt so richtig rund und die Rosenberger möchten im Aicher-Stadion noch eine Schippe drauf legen. Diesmal gastiert der Aufsteiger ASV Haselmühl II, der sich im Mittelfeld der Tabelle niedergelassen hat und für einen Neuling eine passable Saison spielt. Dennoch haben die Jungs von Coach Andy Schinhammer zu Hause natürlich die Favoritenrolle und möchten auch ihre sagenhafte Serie noch ein wenig ausdehnen.

Nach dem Spiel gegen Rosenberg II wartet auf den SC Germania Amberg II mit dem Match beim SV Schmidmühlen II eine weitere Nagelprobe. Gewinnt die Heimelf, werden die Germanen auf alle Fälle vom zweiten Platz abgelöst und könnten sogar bis auf Rang vier abrutschen, wenn sich im nächsten Verfolgerduell der SV Freudenberg II gegen die DJK Ursensollen II behaupten sollte.

An dieses Quintett an der Spitze möchte auch noch der SVL Traßlberg II herankommen, der seine Visitenkarte beim Tabellenvorletzten, dem SV Köfering II, abgibt. Ilker Caliskan, der den zuständigen Spielertrainer Wolfgang Haller im Hintergrund unterstützt, spricht von "einer Saison, die durchaus gut gelaufen ist". Zumal man bedenken muss, dass "unser Kader durch Studenten oder Schichtarbeiter niemals komplett ist und die Geschichte um die Rote Karte für den Torwart und seinen darauf folgenden Einsatz das Team schon ein bisschen psychisch angeknackst habe." Aber die Zeit heilt alle Wunden und bis auf Sebastian Bürzer und Christian Hofmann dürfte die Mannschaft in Köfering komplett sein. Dazu konnte noch ein Torwächter aus einem anderen Verein reaktiviert werden, so dass die Zuversicht beim SVL Traßlberg II wieder Einzug hält.

Am unteren Mittelfeld der Liga haben sich der FC Edelsfeld II und der SV Inter Bergsteig Amberg II eingereiht. Der Sieger aus diesem Match ist erstmal alle Sorgen los, so dass auf dem Hahnenkamm schon einiges auf dem Spiel steht. Die DJK Utzenhofen II hat bis dato auch überschaubar gepunktet, könnte sich aber durch einen Heimerfolg über den SV Loderhof II den Gast aus der Herzogstadt vom Leib halten.

Die Begegnung SV Illschwang/Schwend II gegen die TSG Weiherhammer II wurde kurzfristig auf Freitag, 17. Oktober (18.30 Uhr), verlegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.