Zwei Pokale für Amberger Boxer beim 20. Turnier der Stadt Zwickau
Mit viel mehr Herz

Ramzan Baysultanov (links) und Alexander Semenov. Bild: hfz
Erfolgreich kehrten die Amberger Boxer um ihren Trainer Ruslan Schönfeld vom 20. Turnier um die Pokale der Stadt Zwickau heim. Ramzan Baysultanov durfte sich bei seinem dritten Kampf (Junioren) in der Gewichtskategorie bis 52 kg gegen Justin Merkel (9 Kämpfe) vom KSSV Zwickau beweisen. Die knappe 3:0-Punktentscheidung zu Gunsten des Ambergers lag allein darin begründet, dass Baysultanov mit viel mehr Herz kämpfte und in den letzten zehn Sekunden jeder Runde noch spurten konnte. Als Extrabonbon gab es sogar noch den Pokal für den besten Kämpfer.

Eine echte Herausforderung für Alexander Semenov (17) war Ceyhan Ünal (18) vom TSC Berlin. Der TSC Berlin gehört zu den führenden Ausbildern im Boxsport deutschlandweit. Dennoch dominierte Semenov in dieser an Kampferfahrung und Gewicht ausgeglichenen Begegnung das Geschehen im Ring nach Belieben. Semenov zeigte viele Kombinationen und brachte vor allem seine Führhand immer ins Ziel. Technisch haushoch überlegen gewann Semenov nicht nur mit 3:0 Punkten, sondern erhielt auch noch den Pokal für den besten Techniker des Turniers.

Andrej Schönfeld (15 Jahre) traf auf den Zwickauer Jonathan Brunner in der Klasse bis 70 kg. Brunner konnte seinen Heimvorteil nicht nutzen und Schönfeld gelang es nicht, deutlichere Akzente zu setzen. Der Kampf endete mit einem Unentschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.