Zwei Titel, zwei Silbermedaillen und deutsche Rekorde für Kraftsportler des KSC II Amberg
Bärenstark an der Hantel

Ohne unterstützende Trikots und Bandagen: Der "RAW"-Modus bekommt bei den Kraftsportlern von Jahr zu Jahr mehr Anhänger. Bei den deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf und Bankdrücken in Lauchhammer war die Rekordteilnehmerzahl von 400 Athleten am Start. Organisator Frank Hurrass und sein Team stießen an die Grenzen der Logistik, volle drei Tage dauerten die Titelkämpfe. Mit dabei waren auch vier Athleten des KSC II Amberg. Ihre glänzende Bilanz: Zweimal Gold, zweimal Silber und neue deutsche Rekorde.

Im Kraftdreikampf-Wettbewerb der Masters 2 begann Ulrich Guttenberger (Gewichtsklasse bis 83 kg) in seinem erst zweiten Wettkampf mit einem Fehlversuch (140 kg) in der Kniebeuge, korrigierte diesen aber umgehend und schaffte im dritten Versuch solide 150 kg. Auch nach dem Bankdrücken (110 kg) blieb der Amberger in Reichweite des Zweitplatzierten Jürgen Stütz (150/125 kg), der 15 kg vor Guttenberger lag. Schon früh machte Juri Makuschkin aus Landshut alles klar, mit 180 kg und 135 kg war er uneinholbar enteilt.

Die Taktik Guttenbergers ging auf, denn mit 170 kg hatte er beim Kreuzheben 20 kg mehr gemeldet als sein Konkurrent Stütz. Der Amberger machte es erneut spannend, als er seinen ersten Versuch nicht in die Wertung bringen konnte. Doch auch diese Schwäche wurde in den beiden Folgeversuchen mit 180 kg und dann sogar noch 190 kg ausgebügelt. Am Ende standen 450 kg zu Buche, was mit 25 kg Vorsprung Platz zwei bedeutete.

Im Bankdrücken gelang dem in die Jugend A aufgerückten Amberger Dominik Bogensperger im Alleingang in der Klasse bis 59 kg eine beeindruckende Serie. Über 87,5 kg, steigerte sich der KSC-Athlet auf die neue deutsche Rekordmarke von 93 kg, die er dann auf 95 kg steigerte. Gold und der Relativgesamtsieg aller Jugendlichen waren der Lohn.

Noch beeindruckender war die Serie von Ex-Weltmeisterin Gabi Hirner in der Master-2-Division bis 57 kg. Bereits ihr Einstieg mit 75 kg lag um 10 kg über dem bestehenden Rekord dieser Gewichtsklasse. Doch die Ambergerin war nicht zu bremsen und legte im zweiten mit 80 kg und auch im dritten Versuch mit 85 kg jeweils neue Bestmarken nach. Am Ende war der alte Rekord um 20 kg verbessert. Damit holte sich Gabi Hirner die Goldmedaille in ihrer Klasse und war Zweitbeste in der Relativwertung aller Damen. Ex-Weltmeister Arthur Hirner ging in der Klasse bis 83 kg an die Hantel. Auch seine Formkurve zeigt beständig nach oben: Er verbesserte sich auf 142,5 kg, was ihm den sicheren zweiten Platz einbrachte.

Nach der "Deutschen" ist vor der "Deutschen": Die Athleten des KSC II Amberg bereiten sich nun auf die kommenden nationalen Titelkämpfe im November vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.