Zweigleisig Richtung Beruf

Schauen sich in der FOS-eigenen Werkstatt um (von links): Reinhold Strobl, Brigitte Netta, SPD-Bildungsexperte Martin Güll (MdL), Schulleiter Martin Wurdack sowie die beiden Ausbilder Martin Strobel und Matthias Süß. Bild: hfz

Theorie und Praxis produktiv zusammenzuführen. Das ist das Ziel dualer Ausbildungswege. Erklärtermaßen vertieft an Staatlichen Fach- und Berufsoberschulen.

Martin Güll, der Vorsitzende des Bildungsausschusses im bayerischen Landtag, besuchte vor diesem Hintergrund das Berufliche Schulzentrum. Begleitet wurde er von Landtagsabgeordneten Reinhold Strobl und Ambergs Bürgermeisterin Brigitte Netta (alle SPD).

Die dreiköpfige Delegation informierte sich vor allem über die fachpraktische Ausbildung an der Fachoberschule (FOS). Die beiden Werkstattausbilder Matthias Süß und Martin Strobel präsentierten die wichtigsten Bausteine dieses besonderen Bestandteils der Ausbildung an einer FOS. In der elften Klasse durchlaufen demnach alle Schüler ein etwa 20 wöchiges Praktikum. In dieser Zeit erhalten sie einen intensiven Einblick in den beruflichen Alltag, erleben daraus entstehende Probleme und erarbeiten sich die fachpraktischen Kenntnisse, die sie für die spätere Ausbildung an der Hochschule benötigen werden.

Alles im Haus

In der Ausbildungsrichtung Technik organisiert die Amberger FOS dieses Praktikum in schuleigenen Werkstätten. Unterrichtet werden dort grundlegende Fertigkeiten wie beispielsweise Feilen und Löten, beides wichtige Tätigkeiten bei technischen Gewerke. Das gilt gleichermaßen für nötige Kenntnisse im Bereich der Programmierung von Steuerungen, der industriellen Metallbearbeitung oder der Holzverarbeitung. Güll zeigte sich beeindruckt von der pädagogischen Arbeit, die hier geleistet werde, die weit über ein bloßes Vor- und Nachmachen hinaus gehe und in pädagogisch-methodisches Konzept und kreative Aufgabenstellungen münde. Im aktuellen Projekt im Bereich der Elektrotechnik montieren die Schüler beispielsweise eine Autorennbahn und programmieren eine Steuerung, die helfen soll, Unfälle zu vermeiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.