Zweiter Nachschlag

Die Begeisterung über die zweite Welttheater-Auflage war groß. Immer größer sind allerdings auch die Kosten geworden.

(zm) Ein zweites Mal muss der Etatansatz für das Welttheater-Festspiel in diesem Jahr aufgestockt werden. Die vom Kulturamt beantragten weiteren 32 500 Euro (heuer 24 800, im nächsten Jahr 7700 Euro) wurden vom Hauptverwaltungs- und Finanzausschuss genehmigt.

Ursprünglich war von einem Haushaltsansatz von 435 000 Euro an Ausgaben bei 275 000 Euro an Einnahmen ausgegangen worden. Erste Abrechnungen hatten laut des Berichts von Stadtkämmerer Franz Mertel schon im Sommer einen ersten Nachschlag über 42 000 Euro nötig gemacht. Der jetzt geltend gemachte Betrag gehe auf "verschiedene Kostenmehrungen" und noch fällige Beiträge für Künstlersozialkassen zurück. Angesichts dieser Entwicklung regte Stadtrat Rupert Natter (CSU) an, im Vorfeld eventueller weiterer Welttheater-Freilichtspiele über mehrere Haushaltsjahre ein Budgetpolster aufzubauen. Noch nicht entschieden, aber diskutiert wird, dieses Spektakel auf dem Mariahilfberg eventuell regelmäßig im fünfjährigen Rhythmus anzubieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.