Zweiter Taifun lässt 20 neue Boote der Projekthilfe Dr. Luppa unversehrt

Zweiter Taifun lässt 20 neue Boote der Projekthilfe Dr. Luppa unversehrt Nur gut ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan mit fast 7000 Toten ist wieder ein schwerer Tropensturm über die Philippinen hinweggefegt. Auch wenn es diesmal nicht so viele menschliche Opfer gab, ist erneut die Region Ost-Samar hart getroffen worden, wo die Projekthilfe Dr. Luppa schon Ende 2013 eine Hilfsaktion für acht zerstörte Dörfer angestoßen hat. Sie sammelte wie berichtet 38 000 Euro Spenden, von denen heuer 20 neue F
Nur gut ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan mit fast 7000 Toten ist wieder ein schwerer Tropensturm über die Philippinen hinweggefegt. Auch wenn es diesmal nicht so viele menschliche Opfer gab, ist erneut die Region Ost-Samar hart getroffen worden, wo die Projekthilfe Dr. Luppa schon Ende 2013 eine Hilfsaktion für acht zerstörte Dörfer angestoßen hat. Sie sammelte wie berichtet 38 000 Euro Spenden, von denen heuer 20 neue Fischerboote angeschafft wurden. Sie stehen 60 Familien in den acht Orten zur Verfügung, die ihre Boote im Sturm verloren hatten und nun wieder eine Einkommensquelle und Selbstversorgungsmöglichkeit haben. Nur wenige Wochen vor dem erneuten Taifun konnte die solide gebaute Flotte nach längerer Produktionszeit übergeben werden. Dieses Projekt wurde somit erfolgreich zum Abschluss gebracht, teilt die Entwicklungshilfeorganisation ihren Spendern in Amberg und Umgebung mit. Und sie beruhigt: Die 20 Boote mit dem Logo der Projekthilfe konnten rechtzeitig vor dem neuen Taifun in Sicherheit gebracht werden. Sie sind unversehrt und dienen weiter als nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe wenigstens in acht Dörfern dieser von Naturkatastrophen gebeutelten Region. (ath) Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.