Zwischenbilanz beim Schausteller-Frühschoppen
Wahre Dult-Freuden

Sie hatten beim Schausteller-Frühschoppen am Donnerstag im Festzelt gut lachen angesichts des bisherigen Verlaufs der Michaeli-Dult (vorne von links): OB Michael Cerny, Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger und Bräu Reinhold Kummert sowie (hinten von links) Gerhard Donhauser, ACC-Projektmanagerin Maria Frank Festwirt Josef Hirsch, Platzwart Markus Bayer, Polizeihauptmeister Hans Hiltl, Stadtrat Daniel Müller und Stefanie Lüttge vom Ordnungsamt. Bild: Steinbacher
Rundum zufriedene, um nicht zu sagen strahlende Gesichter im Festzelt: Angesichts des "idealen Wetters als wichtiger Voraussetzung für ein Gelingen des Festes" (Oberbürgermeister Michael Cerny) blieb auch die Stimmung am Donnerstag beim traditionellen Schausteller-Frühschoppen auf der Dult ungetrübt. Die erste Zwischenbilanz von Gerhard Donhauser (Bezirksvorsitzender Amberg-Weiden im Bayerischen Landesverband der Marktkaufleute und Schausteller) fiel entsprechend positiv aus. Insbesondere am ersten Wochenende, einschließlich Feuerwerk am Freitag, "hat alles gepasst". Dass es am Montag und Dienstag ruhiger herging, führte der Sprecher darauf zurück, dass es am Monatsende in den Geldbeuteln erfahrungsgemäß etwas dünner aussehe.

Doch mit dem Mittwoch, mit Familien- sowie Firmen- und Behördentag, sei wieder eitel Sonnenschein aufgezogen über Fahrgeschäften, Buden, Standln und Festzelt. Für die ausstehenden Tagen hoffte Donhauser angesichts der Wetterprognosen, "dass es voll wird". Für die Zukunft kündigte er an, dass beabsichtigt sei, preisliche Vergünstigungen am Familientag nicht mehr bis 23, sondern nur noch bis 20 Uhr gelten zu lassen.

Bezogen auf den bis dahin friedvollen Verlauf der Dult wünschte sich OB Cerny, dass dies so bleibe. Zugleich erhob er die CSU-Stadträte Barbara Lanzinger und Daniel Müller in den Stand von "Dult-Stadträten" ehrenhalber. Lanzinger ihrerseits sah in der Präsenz der Polizei das Sicherheitskonzept bestätigt. Sie erhielt darin von Donhauser Unterstützung, der ergänzte: "Vor 10, 15 Jahren war das ganz anders." Und Polizeihauptmeister Hans Hiltl fügte hinzu: "Bisher keine Probleme."

Festwirt Josef Hirsch hob in diesem Zusammenhang die guten Dienste der von ihm eingesetzten Security-Leute hervor. Verglichen mit der Dult an Pfingsten und der im Herbst 2013 hätten die ersten Tage vom Ausstoß her einen "kleinen Vorsprung" gebracht, gegenüber der Michaeli-Dult 2012 gar einen "Riesensatz", fuhr er fort. An Bräu Reinhold Kummert leitete er das Kompliment vieler Gäste weiter: "Der Geschmack des Bieres wird sehr gelobt." Sprach's, erhob den Krug und wünschte "einen kräftigen Umsatz für die restlichen Tage".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.