Amberg denkt über einen Abriss nach
Der Bahnhof soll weg

Betrachtet werden müsse bei den Überlegungen zu einem neuen Bahnhof das komplette Gelände, angefangen von der Post bis zum Busbahnhof, betont Oberbürgermeister Michael Cerny. Bild: Bernd Georgi
Politik
Amberg in der Oberpfalz
14.01.2016
5122
1

Schön ist er nicht, unser Bahnhof. Und auch nicht barrierefrei. Wegreißen, forderte unlängst die Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger (CSU). Oberbürgermeister Michael Cerny betont nun: "Das wollen wir ernsthaft verfolgen. Wir haben erste Vorgespräche mit der Bahn geführt."

Diese seien durchaus erfolgversprechend gewesen, informierte Cerny im Jahresgespräch mit der AZ-Redaktion. Die Bahn könne sich ebenfalls vorstellen, den Baukörper wegzunehmen und - dann allerdings über ein Investorenmodell - einen neuen Bahnhof zu bauen. "Dazu müssten wir bereit sein, dort etwas mehr an Einzelhandel und Dienstleistung zuzulassen", ergänzte der Oberbürgermeister.

"Weg sollten wir gehen"


Die Stadt Amberg könne ja schon mal Vor-Ideen entwickeln, habe es seitens der DB geheißen. Der nächste Schritt wäre eine konkrete Planungsvereinbarung. "Aber auch da, muss ich sagen, sehen sie kein Problem." Jetzt gebe es also durchaus eine echte Chance, und es "ist auch eine echte Zielsetzung - ich glaube sogar parteiübergreifend -, dass man sagt, den Weg sollten wir gehen. Da muss man wirklich drüber nachdenken."

Cerny betrachtet dabei das ganze Areal, angefangen von der Post bis zum Busbahnhof. "Beim Pendlerparken haben wir leider ein Problem", räumt er ein. Der ideale Bereich dafür wäre eigentlich der Busbahnhof. Doch den "jetzt wegzureißen, kostet ein wahnsinniges Geld und hätte für die RBO einen betriebswirtschaftlichen Nachteil". Eine kurzfristige Lösung sei dort nicht machbar.

Dazu müssten wir bereit sein, dort etwas mehr an Einzelhandel und Dienstleistung zuzulassen.Oberbürgermeister Michael Cerny zu der Überlegung, einen neuen Bahnhof zu bauen

"Aber wir werden Pendlerparkplätze sicher in dem neuen Parkdeck an der Marienstraße haben", kündigte der Oberbürgermeister an. Allerdings nicht kostenfrei. Zunächst stehen jedoch ganz andere Schwierigkeiten ins Haus: "Wir brauchen Ausweichplätze für die Pendler, wenn wir das Parkdeck bauen."

Dieses Parkhaus gestorben


Erledigt haben dürfte sich das angedachte Parkhaus auf dem Multifunktionsplatz, das nur einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt gewesen wäre. "Mit der ersten Visualisierung, die vielleicht auch ein bisschen überzogen war, hat man schon gemerkt, dass viele Stadträte damit ein Problem haben. In der Massivität ist es gestorben", ist sich Cerny sicher. Wenn überhaupt, dann bräuchte man an dieser Stelle "einen neuen Aufschlag", der dann aber reduzierter sein müsste - "vielleicht auch zu sehen mit dem Bahnhof".
1 Kommentar
6
Stefan Reuther aus Amberg in der Oberpfalz | 14.01.2016 | 20:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.