Amberg stellt auf LED-Straßenlampen um
2,65 Millionen Euro für Leuchten

LED-Leuchten gibt es auch im Nostalgie-Design. In der Altstadt sollen Modelle mit einem Laternengehäuse verwendet werden, wie sie zum Beispiel am Roßmarkt zu finden sind. Glühbirnen wird es künftig nicht mehr geben, stattdessen flache Strahler mit LED-Lichtpunkten. Bild: Hartl
Politik
Amberg in der Oberpfalz
03.05.2016
255
3

Amberg geht demnächst ein ganzes Meer an Lichtern auf: 2,65 Millionen Euro hat der Stadtrat bei seiner Sitzung am Montagabend zur Verfügung gestellt, um die Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet auf LED-Technologie umzustellen. Das Geld stammt aus den staatlichen Schlüsselzuweisungen, die in diesem Jahr höher ausfielen als geplant. Die Stadt erwartet für die nächsten 20 Jahre deutliche Einsparungen bei den Stromkosten. Bisher musste die Kommune allein für die Straßenbeleuchtung jährlich fast 400 000 Euro an die Stromversorger überweisen. Mit den neuen LED-Lampen reduziert sich dieser Betrag auf etwa 116 000 Euro.

Wie Baureferent Markus Kühne erklärte, seien die ersten Überlegungen für einen Austausch der Lampen bereits vor sechs Jahren angestellt worden, als das Klimaschutzkonzept im Stadtrat Thema war. Damals seien LED-Leuchten allerdings noch drei- bis fünfmal teuerer als herkömmliche Leuchten gewesen. Mittlerweile hätten sich die Preisunterschiede marginalisiert. Insgesamt gibt es in der Stadt rund 6400 Straßenlaternen. Etwa 500 sind bereits auf dem neuesten Stand. Die restlichen 5900 sollen jetzt im Zuge eines "umfassenden Sofortaustausches" modernisiert werden. Gegenstimmen gab es keine. Die Verwaltung kann nun Angebote einholen.
3 Kommentare
8
Hans Weber aus Amberg in der Oberpfalz | 04.05.2016 | 06:09  
8
Hans Weber aus Amberg in der Oberpfalz | 04.05.2016 | 06:10  
8
Hans Weber aus Amberg in der Oberpfalz | 04.05.2016 | 06:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.