Anti-Plastik-Aktionsstag auf der Krambrücke
Lob als Musterknabe

Es war wieder einmal ein Strohfeuer-Aufreger über den EU-Dirigismus, als am 1. Juli die weitgehende Kostenpflicht für Plastik-Einkaufstüten in Kraft trat. Dabei haben sich die Amberger schon weitgehend von diesem früher schier unvermeidlichen Utensil der Konsumgesellschaft (Foto) verabschiedet, stellte der Erdcharta-Verein fest. Bild: Steinbacher

Sie erheben nicht den Anspruch repräsentativer Exaktheit. "Gefühlt" bescheinigt der Erdcharta-Verein Nordbayern den Ambergern in Sachen Kunststoff-Einkaufstüten jedoch Vorbildcharakter.

Das ist das Ergebnis einer samstäglichen Aktion auf der Krambrücke. Im Zuge eines Anti-Plastik-Aktionsmonats boten Erdcharta-Mitglieder von örtlichen Sponsoren mitfinanzierte, ökologisch hergestellte Baumwolltaschen zum Tausch gegen Kunststoff-Tragetaschen an. Am Ende bescheinigten die Organisatoren den Ambergern, "mustergültige Plastiktüten-Vermeider" zu sein.

"Gefühlte 60 Prozent der Einkaufenden in Amberg benutzen bereits wiederverwendbare Beutel, Rucksäcke oder Körbe für ihren Einkauf", lautet ein Resümee der Erdcharta. "Die restlichen gefühlten 40 Prozent waren zudem sehr aufgeschlossen" und tauschwillig. Die so eingesammelten Plastiktüten werden einer nachhaltigen Weiterverwendung zugeführt.

Der Aktionsmonat umfasst noch zwei weitere Termine. Nadine Schubert, Buchautorin von "Besser Leben ohne Plastik, spricht am Freitag, 7. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Zukunftswerkstatt Amberg (Rückgebäude Drahthammerstraße 27). Weiter geht es am Sonntag, 16. Oktober, um 12 Uhr mit der Film-Matinee "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" im Cineplex Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.