CSU Dreifaltigkeit schaut auf erfolgreiche Entwicklungen in ihrem Gebiet
Turnhalle gebaut und Parkplätze kommen

Die Dreifaltigkeitsschule hat eine neue Turnhalle bekommen, und die Parkplatzprobleme rund ums Berufliche Schulzentrum werden bald entschärft: Um diese zwei Themen hat sich auch der CSU-Ortsverband Dreifaltigkeit seit langem gekümmert und feiert ihre Lösung nun als Erfolg.

Er tat das auf seiner Jahreshauptversammlung, bei der Vorsitzender Hubert Sperber vor über 30 Mitgliedern und Gästen auf die Arbeit des vergangenen Jahrs zurückblickte. Dabei freute er sich nicht nur über den Neubau und die Einweihung der neuen Zweifachsporthalle an der Dreifaltigkeitsschule, sondern auch über den Erwerb des Grundstücks mit dem Lokal Parapluie an der Raigeringer Straße durch die Stadt. Hier sollen nun nach dem Abriss der Gaststätte neue Stellflächen für das Berufliche Schulzentrum entstehen, teilte Sperber mit und sprach von einer "Entspannung" für dieses seit Jahren stark vom Parkverkehr durch die Schüler belastete Gebiet.

Mehr Mitglieder gewinnen


Auch auf zwei Ausflüge mit guter Beteiligung blendete der Vorsitzende kurz zurück. So ging es nach Nürnberg zur Besichtigung der Bundesagentur für Arbeit und nach Straßburg inklusive Besuch des Europaparlaments. Großen Zuspruch findet nach seinen Worten mittlerweile auch der monatliche Stammtisch. Darüber hinaus habe sich der Ortsverband am Politischen März der Amberger CSU beteiligt und einige Veranstaltungen mit organisiert, wofür sich Kreisvorsitzender Stefan Ott in seinem Grußwort bedankte.

Als vordringliche Aufgabe sieht Sperber die Werbung neuer Mitglieder; gegenwärtig zählt der Ortsverband 91 Männer und Frauen. Andreas Werner ergänzte den Bericht des Vorstands um seine Erfahrungen im Amberger Kreisverband der Christlich Sozialen Arbeitnehmer (CSA), bevor die Delegierten für die Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl bestimmt wurden. Gewählt sind: Alexander Bösl, Timo Doleschal, Josef Donhauser, Karlheinz Gampel, Heiner Horschelt, Julie Loy, Karl Loy, Hubert Sperber und Andreas Werner.

Als Ersatzdelegierte fungieren Franz Bauer, Peter Frankl, Markus Glatzel, Günter Haberland, Heinz-Jürgen Jansen, Georg Lassonczyk und Franz Roth.

Marienstraße und Bahn


Oberbürgermeister Michael Cerny resümierte seinerseits aktuelle Themen im Dreifaltigkeitsviertel samt Umgebung, nannte vorrangig den Bau weiterer Parkplätze an der Marienstraße und die Sanierung der Bahnbrücke in der Regensburger Straße. Auch am Ziel Elektrifizierung der Bahnlinie soll nach seinen Worten weiter gearbeitet werden. Hubert Sperber gab zum Abschluss die Devise aus, dass sein Ortsverband weiter das CSU-Motto "Näher am Menschen" umsetzen will. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.