CSU in der Grenzregion
Auf den Spuren der Via Carolina

Der österreichische Architekt Adolf Loos gilt als Wegbereiter der modernen Architektur. Er erhielt in den 1920er- und Anfang der 1930er-Jahre viele Aufträge im westböhmischen Pilsen. Die CSU-Fraktion besichtigte einige Wohnungen der sogenannten Loos-Interieure, die im Zug der Initiative "Pilsen - Kulturhauptstadt Europas" wieder der Allgemeinheit zugänglich gemacht wurden. Bild: hfz

Die CSU-Stadtratsfraktion hat die oberpfälzisch-tschechische Grenzregion besucht und war auf der ehemaligen kaiserlichen Handels-Magistrale Via Carolina unterwegs. Im Centrum Bavaria-Bohemia in Schönsee informierte sich die Fraktion über die deutsch-tschechischen Beziehungen. Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger forderte, die grenzüberschreitende Verkehrsinfrastruktur auszubauen. Die CSU besuchte zudem den Geschichtspark Bärnau-Tachov und Pilsen. Begeistert war man vom Techmania Science Center mit einem der modernsten 3D-Planetarien Europas sowie vom Loos-Interieure, einem Set von acht Wohnungsinneneinrichtungen, die der Architekt Adolf Loos in den 1930er-Jahren für reiche Investoren der jüdischen Gemeinde schuf.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.