Delegation aus Ústí nad Orlicí in Amberg
Und wie macht ihr das?

Oberbürgermeister Michael Cerny, die Leiterin der sozialen Abteilung aus Ústí nad Orlicí Iva Necekalová, der dortige Vizebürgermeister Jirí Preclik, die Direktorin des Zentrums Sozialfürsorge Radka Vasková (vorne) und die beiden Dolmetscherinne Hana Moravcováund Jarka Jenkner absolvierten zusammen mit Gerhard Bauer, Leiter der Zentralen Steuerung bei der Stadt, ein dicht gedrängtes Programm. Bild: hfz
Politik
Amberg in der Oberpfalz
31.10.2016
122
0

Eine Städtepartnerschaft kann viel mehr sein als der Austausch protokollarischer Freundlichkeiten und Freundschaftsgesten. Diese Erkenntnis bahnte sich nicht zum ersten Mal im Rathaus ihren Weg.

Ein dichtes Programm, das es in eineinhalb Tagen in Amberg zu absolvieren galt, erwartete eine Delegation aus der tschechischer Partnerstadt Ústí nad Orlicí mit deren Vizebürgermeister Jirí Preclik an der Spitze. Oberbürgermeister Michael Cerny und der Leiter Zentrale Steuerung, Gerhard Bauer, nahmen sich der Gäste persönlich an.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, standen sozialrechtliche Fragen und deren Handhabung auf kommunaler Ebene im Mittelpunkt. Aus Ústí nad Orlicí waren deshalb auch die Leiterin der dortigen Sozialabteilung, Iva Nerekalová, und die Direktorin des Zentrums Sozialfürsorge Radka Varková samt der Dolmetscherin Hana Moravcová mit angereist. Jarka Jenkner übersetzte für die Amberger Seite. Cerny beschrieb die Visite aus Ostböhmen als Gegenbesuch, nachdem eine Amberger Gruppe sich im Juni dort einen Eindruck über die Arbeitsweise tschechischer Kommunen gemacht hatte. "In diesem Austausch können wir Vieles voneinander lernen", betonte der Oberbürgermeister und regte an, den Kontakt und das Miteinander in Zukunft weiter zu intensivieren.

Inhaltlich ging es bei diesem Besuch vorrangig um das Thema Flüchtlinge und deren Integration, die immer mehr an Bedeutung gewinne. Danach brach die Gruppe zu einem Informationsbesuch im Jugendzentrum Klärwerk auf.

Der zweite Tag begann mit einem Besichtigungstermin im Klinikum St. Marien, bei dem sich die Delegation einen umfassenden Überblick über das Haus und dessen medizinische Einrichtungen verschaffte. Außerdem stand ein Besuch im Jobcenter Amberg-Sulzbach auf der Tagesordnung. Hier wurden den tschechischen Gästen die Organisation und die Aufgaben dieser von der Stadt, dem Landkreis und der Arbeitsagentur betriebenen Institution erläutert. Danach wurde die Delegation aus Ústí nad Orlicí noch in den Seniorenzentren Heilig-Geist-Stift und Bürgerspital erwartet, um sich die dortigen Konzepte der Vollzeit- und Tagespflege sowie der Pflegeambulanz erläutern zu lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.