Entscheidung im Wahlkreis Amberg - Barbara Lanzinger verliert Abstimmung
CSU tritt wieder mit Alois Karl an

Kurz vor Bekanntgabe des Ergebnisses. (Foto: Hartl)
Politik
Amberg in der Oberpfalz
17.11.2016
1383
1

Amberg/Kastl. Das Rennen ist gelaufen: Alois Karl (65) aus Neumarkt tritt bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Amberg wieder als Direktkandidat der CSU an. Das entschieden die 160 Delegierten aus den Kreisverbänden Amberg, Amberg-Sulzbach und Neumarkt am Donnerstagabend bei der Nominierungsversammlung im Gasthaus Forsthof in Kastl. Mitbewerberin Barbara Lanzinger (61) aus Amberg musste sich geschlagen geben.

Das Ergebnis der Kampfabstimmung fiel deutlich aus. Für Karl votierten 92 Delegierte, für Lanzinger 67. Die CSU-Kreisverbände Amberg und Amberg-Sulzbach hatten zusammen 78 Delegierte entsandt. Karl hat das Direktmandat seit 2005 inne und galt als favorisiert, da der Neumarkter CSU-Kreisverband sich für ihn ausgesprochen hatte - und mit 82 Delegierten die Mehrheit stellte. Lanzinger war 2013 über die Landesliste in den Bundestag gewählt worden. Sie hatte ihre Bewerbung um die Direktkandidatur mit der Ankündigung verbunden, es nicht mehr über die Liste zu versuchen.
1
1 Kommentar
Sonja Kaute aus Weiden in der Oberpfalz | 19.11.2016 | 10:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.