Für 100 Prozent liebevolle Pflege

Über 150 Senioren, Pflegekräfte, Angehörige und Schüler der Altenpflegeschule gingen am Freitag mit Transparenten auf die Straße. Die Banner trugen Sprüche wie "Und wer pflegt uns einmal?", "Wir brauchen Euch" oder "Wir sind auf Pflege angewiesen". Ziel der Demo war der Pflege-Truck auf dem Marktplatz, der heute bis 16 Uhr geöffnet hat. Bild: Hartl

Am Ende staunten alle über die Schnelligkeit: Über 150 Senioren, Angehörige, Heimbewohner und Altenpfleger marschierten am Freitagnachmittag vom Bürgerspital über die Bahnhofstraße auf den Marktplatz. "Für 100 Prozent liebevolle Pflege" lautete der Tenor der mobilen Kundgebung.

Diakon Marcus Keil und Heimleiter Wolfgang Hiemer zogen alle Register ihrer Unterhaltungskunst, um die Truppe bei Laune zu halten. "Wir hätten in der Zeit zwei Runden um den Altstadtring geschafft. Das heißt: In der Pflege steckt Power", rief Keil aus. Ziel der Demo war der Pflege-Truck auf dem Marktplatz, der noch bis heute geöffnet hat. Mit der Kampagne soll die Bevölkerung auf Missstände in der Pflege aufmerksam gemacht werden. Unangemessene Bezahlung, zu wenig Zeit für den Einzelnen, schwierige Arbeitszeiten - die Liste ist lang. Oberbürgermeister Michael Cerny betonte, dass die Pflege "enorm wichtig" sei. Deshalb sei es richtig, dass die Finger in offene Wunden gelegt werden. Heute hat der Pflege-Truck von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Die Sozialstationen der Caritas und der Diakonie sowie die katholischen und evangelischen Kirchen organisieren das Rahmenprogramm, unter anderem einen ökumenischen Gottesdienst um 14.30 Uhr am Marktplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.