Jagd in Muglhof-Matzlesrieth bleibt bis 2012 bei Dr. Baierl und Meiler
Mit "alten Hasen" verlängert

Muglhof. (ror) Die Jagdpächter des Gemeinschaftsreviers Muglhof-Matzlesrieth hatten großen Grund zur Freude. Zahnarzt Dr. Klaus Baierl und Sparkassendirektor i. R. Alfred Meiler haben seit nunmehr 25 Jahren die Jagd in der ehemaligen Gemeinde. Seit 1997 ist auch Meilers Sohn Peter dabei. Am Samstag wurden die Verträge einstimmig um weitere neun Jahre bis 31. März 2012 verlängert.

Zufrieden zeigte sich zum Auftakt des Treffens im neuen Feuerwehrgerätehaus Jagdvorsteher Hans Schönberger. Die zurückliegenden Monate seien ohne besonderen Vorfälle verlaufen. Wesentlich dazu beigetragen habe das gute Einvernehmen zwischen den Pächtern und den derzeitigen 122 Jagdgenossen, so Schönberger. Dieses Vertrauensverhältnis lobten in ihren Grußworten auch Oberamtsrat Richard Reischl von der Unteren Jagdbehörde und der Jagdberater Amtsrat Herbert Burger.

Große Veränderungen

In 25 Jahren habe sich einiges verändert, berichteten die Jagdpächter. Rebhühner gebe es nicht mehr und seit 15 Jahren sei auch kein Hase mehr geschossen worden. Dafür hat man sich nunmehr mit dem Schwarzwild auseinanderzu- setzen, was die sechs erlegten Schwarzkittel beweisen. In all den Jahren seien aber auch persönliche Freundschaften aufgebaut worden. Dazu mit beigetragen haben die Jagdmitbegeher Diethard Bittner und Altbürgermeister Hans Herrmann, sagten Dr. Baierl und Alfred Meiler.

Bereits zu Beginn der Versammlung gab es ein schmackhaftes Essen, das von der Jägerschaft übernommen wurde. Zudem waren an diesem Abend die Getränke frei. Nach dem offiziellen Teil wurde an die Anwesenden der diesjährige Jagdpacht ausbezahlt. Eine weitere Auszahlung erfolgte am Sonntag. Es wurde darauf hingewiesen, dass für Pachtverträge, die bis einschließlich 1. April 2001 beim Kassier nicht abgeholt werden, der Anspruch auf Auszahlung erlischt.