Jahresshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes
Schulstandort Raigering sichern

Der Ortsvorstand und die Ehrengäste (von links): Karin Müller-Popp, Bürgermeister Martin Preuß, Kreisvorsitzender Stefan Ott, Vorsitzender Daniel Müller, Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann, Renate Meier, Walter Sperlich, Heinz Donhauser, Peter Meier und Florian Singer. Bild: exb
Politik
Amberg in der Oberpfalz
19.04.2017
229
0

Mit 34 Mitgliedern ist der Raigeringer Ortsverband der kleinste der CSU. "Aber bei uns bewegt sich was", sagte der alte und neue Vorsitzende Daniel Müller bei der Hauptversammlung.

Raigering. (tk) "Wir leisten Großes", lautete gemäß einer Pressemitteilung das Fazit des Abends. Müller erinnerte an die Projekte, die der Ortsverband begleitet, unterstützt oder angestoßen hat - darunter zum Beispiel der neue Panduren-Spielplatz und die Teilnahme an der ersten Dorfweihnacht. Ein wichtiges Thema ist nach den Worten von Daniel Müller die weitere Entwicklung des Stadtteils in Bezug auf Neubauten. Sei es der neue Supermarkt oder das Baugebiet "An den Himmelsweihern". Bei beiden Projekte merke man, dass Kommunalpolitik Spaß mache, wenn man eigene Ideen einbringe.

Müller kündigte zudem an, dass Finanz- und Heimatminister Markus Söder am Donnerstag, 17. Juli, zur 110-Jahr-Feier des Burschenvereins nach Raigering kommt. Am Dienstag, 30. Mai, wählen die Raigeringer CSU-Mitglieder ihre Delegierten für die 2018 anstehende Landtagswahl. Ein Plädoyer für den Schulstandort Raigering als Ableger der Dreifaltigkeits-Grundschule hielt Bezirksrat und Bürgermeister Martin Preuß. Die Stadt stehe nicht nur für den baulichen Unterhalt, sondern auch für ein stadtteilnahes Angebot im Grundschulbereich in der Verantwortung. Immerhin schätzten fast 100 Schüler den Charme und Charakter dieser Einrichtung am Häustbergweg. Oder wie es der ehemalige CSU-Landtagsabgeordnete Heinz Donhauser sagte: "Kurze Beine, kurze Wege."

Als Gastredner gab Fraktionsvorsitzende Dieter Mußemann den Raigeringer Parteifreunden einen Einblick in die aktuelle Stadtratspolitik. Um die Entwicklung und Belebung der Innenstadt voranzubringen und wichtige Themen wie die Schaffung von Parkplätzen im Umfeld des Klinikums zu stemmen, lehne die Fraktion einen Konfrontationskurs mit anderen Parteien und Gruppierungen ab und setze auf den Gesamtstadtrat. Ein Aufatmen gab es in den Reihen der Raigeringer Politiker bei der Information, dass für ein neues Parkdeck an der Marienstraße der Vertragsabschluss mit einem Investor unmittelbar bevorsteht. Weitere Großprojekte werfen laut Mußemann schon ihre Schatten voraus.

So müsse für die in den nächsten Jahren anstehenden Neubauten der Bahnbrücke über die Regensburger Straße und der Brücke in der Leopoldstraße erst einmal ein schlüssiges Konzept erarbeitet werden, wie die Bauzeiten möglichst kurz und der Verkehr in dieser Zeit möglichst reibungslos und effizient umgeleitet werden kann. Weitere Themen waren das sogenannte Pflegerkreuz und der Flächenverbrauch (wir berichteten).

Daniel Müller bleibt OrtsvorsitzenderBei den Wahlen wurde der bisherige Ortsvorsitzende, Stadtrat Daniel Müller, in seinem Amt bestätigt und für weitere zwei Jahre gewählt. Stellvertreter sind Karin Müller-Popp und Florian Singer. Die Kasse führt Renate Meier. Das Amt des Schriftführers (bisher Maria Bogner) übernimmt Walter Sperlich. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Josef Kohl, Anton und Heinz Donhauser, Peter Meier und Bernhard Heinisch. Die Kasse prüfen Hans Donhauser und Magdalena Biehler-Graml, die Vereinswirt Norbert Erras ablöst. Als Delegierte in die Kreisvertreterversammlung wurden Heinz Donhauser, Florian Singer, Karin Müller-Popp und Daniel Müller gewählt. (tk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.