Niederländer bezahlt mit unechten Scheinen - Pizzabäcker stellt den Schwindler gerade noch ...
Fränkischer Holländer als falscher Fuffziger

(ass) Dieser falsche Fuffziger bringt so schnell keine Blüten mehr unter das Volk. Das versuchte nämlich ein 49-jähriger niederländischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Mittelfranken am Mittwoch im Amberger Stadtgebiet. Doch in einem 29-jährigen Backspezialisten für italienische Köstlichkeiten, wie ihn die Polizei nennt, fand der fränkische Holländer seinen Meister und durfte vorübergehend in einem deutschen Gefängnis Logis nehmen. Der Niederländer hatte sich in dem Fastfood-Laden, in dem der Pizzabäcker arbeitet, für einen geringen Geldbetrag etwas zu essen gekauft und mit einem 50-Euro-Schein bezahlt. Doch dem 29-Jährigen fiel sehr schnell auf, dass ihm sein Kunde einen falschen Fünfziger untergejubelt hatte. Ohne zu zögern, heftete er sich an die Fersen des nunmehr fliehenden Holländers. In einem Lebensmittelgeschäft an der Bahnhofstraße entdeckte er ihn wieder. Der Wahl-Franke war gerade dabei, einen weiteren falschen Fünfziger "umzutauschen". Das war aber sein letzter Versuch, denn die verständigte Polizeistreife nahm den mutmaßlichen Falschgeldverbreiter fest. Bei ihm fanden die Beamten einen dritten 50-Euro-Schein

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo, wobei sich herausstellte, dass in der zurückliegenden Zeit gleiche Falsifikate in der Oberpfalz und in Mittelfranken aufgetaucht waren. Ob dem Mann auch zwei gleich gelagerte Taten im Stadtgebiet anzulasten sind, bedarf der weiteren Abklärung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte die Vorführung beim zuständigen Haftrichter. Der erließ gegen den 49-Jährigen Haftbefehl wegen des Verdachts der Geldfälschung, der unter Auflagen außer Kraft gesetzt wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.