Pläne zur WEiederbelebung des Innenstadt-Leerstandes Forum
CSU: Konzept stimmt

Politik
Amberg in der Oberpfalz
08.10.2016
100
0

Die Lokalpolitik sollte nicht außen vor bleiben. Deshalb ehrte die Stadtmitte-CSU langjährige Mitglieder an einem dafür eher ungewöhnlichen Ort.

Im ehemaligen Kaufhaus Forum kam der Ortsverband zu einer Versammlung zusammen, um von Gewerbebau-Geschäftsführer Karlheinz Brandelik über den Stand der nach einem Leerstand von über zehn Jahren in Angriff genommenen wirtschaftlichen Reanimierung dieses Innenstadt-Komplexes auf den neuesten Stand gebracht zu werden.

Projekt vorgestellt


Verbunden mit einem Rundgang, so eine Pressemitteilung, wurden die Umbaupläne der Gewerbebau vorgestellt. Sie sind mit einem Teilabbruch des ehemaligen Kaufhauses verbunden. Im Frühjahr, so der Fahrplan laut Brandelik, können die Bagger kommen. Nach etwa zwei Jahren Bauzeit stünden dann Räume für den Handel, Dienstleistung und hochwertige Wohnungen im Obergeschoss zur Verfügung. Die Maßnahme, ist sich der kommunale Immobilienentwickler sicher, werde positive Impulse für die Innenstadt mit sich bringen. Brandelik machte dabei deutlich, dass bei der laufenden Mieteraquise darauf geachtet werde, dass es in der Kernstadt zu keinen Geschäftsverlagerungen komme. Er widersprach damit laut gewordenen Befürchtungen, dass mit dieser Wiederbelebung an anderer Stelle in der Innenstadt Leerstände produziert werden könnten.

"Ein Glücksfall"


Thomas Bärthlein, Ortsvorsitzender der CSU-Stadtmitte, der zu diesem Termin eingeladen hatte, sprach von "einem Glücksfall", dass alles in allem in diesem Umfeld in der Bahnhofstraße die Gewerbebau und die Investorengruppe Ten Brinke zusammen rund 40 bis 50 Millionen Euro im Zentrum investieren würden. Das werde sicherlich entsprechende weiter Impulse nach sich ziehen. Als "bestes Beispiel" verwies Bärthlein auf das neue Kino Cineplex.

Paroli bieten


CSU-Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann sprach sich in puncto ehemaliges Forum und Bürgerspitalareal für "ein schlüssiges und korrespondierendes Gesamtkonzept in der östlichen Altstadt" aus. Angesichts wohl weiter zunehmenden Online-Handels müsse deshalb ein Einkaufsbummel in der Amberger Altstadt zu einem Erlebnis werden. Dies könne das Internet nicht bieten. Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger zeigte sich bei diesem Ortstermin davon überzeugt, dass eine zusätzliche Belebung der Innenstadt mit Sicherheitgelingen werde.

Die Mitgliederehrung des CSU-Ortsverbands Stadtmitte wurde nach dem Rundgang im ehemaligen Büro des einstigen Kaufhaus-Eigentümers Heiner Storg vorgenommen.

Die GeehrtenAusgezeichnet für ihre langjährige CSU-Mitgliedschaft wurden: Rosina Prem (55 Jahre), Michael Koller (35 Jahre), Christa Meister (30 Jahre), Hedwig Gerl (25 Jahre), Tobias Schaller und Adelheit Stamminger (beide 15 Jahre).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.