Unfall am Weihnachtsabend
Mit dem Auto in die Scheibe

Er hat die Kurve nicht gekriegt: In der Vilsstraße fuhr ein betrunkener 33-Jähriger an Heiligabend in das Schaufenster eines Schmuckladens. Bild: upl

Eine schöne Bescherung erlebten am Weihnachtsabend die Inhaber eines Schmuckgeschäftes in der Innenstadt. Gegen 20 Uhr krachte ein 33-Jähriger mit einem Auto ins Schaufenster des Ladens.

Das Glas zerbarst, von der Mauer platzte der Putz ab und der Schmuck in der Auslage wurde derart in Mitleidenschaft gezogen, dass er wohl nicht mehr zu verkaufen ist. Hinzu kommt der Schaden am Wagen, den die Polizei auf 15 000 Euro beziffert.

Wie sich herausstellte, war der Autofahrer nicht nur betrunken, sondern hatte auch keinen Führerschein. Zu allem Überfluss hatte sich der Mann das Fahrzeug auch noch von seiner Mutter ausgeliehen. "Ohne deren Wissen", wie ein Sprecher der Polizei anmerkte. Der Heilige Abend war damit nicht nur für den 33-Jährigen gelaufen, sondern auch für die Ladenbesitzerin, die Einsatzkräfte, den Abschleppdienst und eine örtlichen Glaserbetrieb. Die Firma rückte noch vor der Christmette an und baute eine Not-Scheibe ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.