Verfahren gegen Tierquäler eingestellt
Hund brutal geschlagen

Hundebesitzer kennen die treuen Blicke ihrer Vierbeiner, die oft vollwertige Familienmitglieder sind. Umso schockierender ist es für Tierfreunde, wenn sie von einer Quälerei in ihrer Nachbarschaft erfahren. Zwei Frauen aus Amberg wollen dies nicht länger dulden. Archivbild: Hartl
Politik
Amberg in der Oberpfalz
23.11.2014
230
0

Das Video zeigt einen Mann mit langer Lederschlaufe. Er hebt das Dach einer Hundehütte. Unsägliche sechs Mal saust das Schlagwerkzeug mit voller Wucht nieder. Gewinsel ist zu hören. Der Mann verlässt den Zwinger. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Tierquälerei.

Die Sequenz wurde im April aufgenommen. An der Situation hat sich bis heute nichts geändert. Warum dauert es so lange, bis etwas passiert? Warum hat dieser Mann immer noch Hunde im Zwinger? Ulrike F. kann nicht anders, ihr kommen fast die Tränen - ohne dass sie das Video überhaupt gesehen hat. Erzählungen reichen ihr schon, um einfach nur unfassbar traurig und vor allem wütend zu werden. "Ich will erreichen, dass in diesem Haus keine Hunde mehr gehalten werden dürfen. Dafür will ich mit allen Mitteln kämpfen."
Die 55-Jährige erfuhr von einer Bekannten von den Grausamkeiten. Gemeinsam mit Klara H. (Namen der Redaktion bekannt) geht sie an die Öffentlichkeit, um einem mutmaßlichen Tierquäler aus einem südwestlichen Stadtteil von Amberg Einhalt zu gebieten.

Zeugin der Misshandlung

Freilich führte ihr erster Weg zum Veterinäramt. Doch von der Behörde sei ihrer Meinung nach nichts oder viel zu wenig unternommen worden. Auch bei Nachbarin Klara H. hat die Geduld jetzt ein Ende. Die 57-Jährige war bis jetzt Zeugin vieler Misshandlungen. Der Mann habe nach ihren Angaben seinen Hund gewürgt, mit dem Fuß nach ihm getreten, mit Lederschlaufen geschlagen.

Ende April entstand schließlich der Video-Beweis, der der Redaktion vorliegt, und mit dem sie zur Polizei ging. Es wurde Anzeige erstattet. Nach Informationen unserer Zeitung meldeten sogar fünf verschiedene aufmerksame Bürger die Vorfälle. Im Oktober starb einer von zehn Hunden. Er wurde von der Tierkörper-Verwertungsanstalt abgeholt.

Dreimal vor Ort

Warum verendete das Tier? War es die Folge von Gewalt? "Das wissen wir nicht, der Hund wurde nicht seziert, obwohl wir dem Veterinäramt, als der Lastwagen auf dem Hof stand, Bescheid gegeben haben", kritisiert Ulrike F.

Veterinärdirektor Dr. Werner Pilz betont, dass die Behörde dreimal vor Ort gewesen sei. Dreimal habe es bezüglich der Haltungseinrichtung keine Einwände gegeben. "Abgemagerte, verdreckte oder verletzte Hunde hole ich natürlich raus. Aber das war dort nicht der Fall." Die Vierbeiner hätten genügend Auslauf gehabt, frisches Wasser und keine Wunden. "Natürlich", ereifert sich Ulrike F., "wenn man sich vorher anmeldet, sieht man nichts."

Kadaver schon beseitigt

Dr. Pilz sagt, dass sehr wohl versucht worden wäre, den toten Hund noch zu bekommen. Der Kadaver sei nach Kontaktaufnahme mit der Tierkörperverwertung jedoch nicht mehr zu sezieren gewesen, da schon beseitigt. Einen Beweis für einen Gewaltakt gibt es - neben vielen Zeugenaussagen - dennoch: das Video. "Wenn die Nachbarn nicht zur Polizei gegangen wären, hätten wir das gemacht", erklärt der Veterinärdirektor.

Das Verfahren liege jetzt bei der Staatsanwaltschaft. Wie lange es bis zur Verhandlung noch dauern wird, war bis Redaktionsschluss nicht mehr zu erfahren.

"Hunde sind wie Kinder"

Mittlerweile besitze der Mann "nur" noch fünf Hunde, so berichtet Klara H. "Aber das ist egal, man kann auch nur einen Hund furchtbar misshandeln." Ulrike F.: "Für mich sind Hunde wie Kinder. Da warten die Behörden auch oft viel zu lang, bis etwas passiert."

Einschlägig bekannt

Nach Recherchen der Amberger Zeitung ist der Mann einschlägig bekannt. Bereits im Januar 2006 stand der Hobby-Jäger vor dem Amtsgericht Amberg - wegen Tierquälerei. Der damalige Hauptbelastungszeuge machte als Verwandter des Angeklagten von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch. Das Verfahren wurde gegen eine Spende von 500 Euro für den Tierschutzverein eingestellt. (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.