3:2-Sieg gegen SpVgg SV Weiden
FC Amberg dreht Oberpfalzderby

Da wird der zweifache Torschütze für den FC Amberg, Andre Karzmarczyk (Mitte links), von seinem Kameraden Julian Ceesay (links daneben) vor Freude fast erdrückt. "Das ist für mich super gelaufen", sagte "Katsche" nach dem Derbysieg. Zur Pause für den verletzten Kevin Kühnlein gekommen, gelang ihm 120 Sekunden nach Wiederanpfiff der Ausgleich zum 2:2. Und in der 81. Minute übernahm er die Verantwortung und versenkte den Elfmeter zum 3:2.
Sport
Amberg in der Oberpfalz
02.08.2016
991
0
 
(Foto: ref)

Die Gastgeber bestimmen das Spiel klar, die Weidener schlagen zweimal eiskalt zu und gehen in Führung. Der FCA kommt jeweils zurück und holt sich am Ende vor 711 Zuschauern den verdienten Sieg. Auch weil FC-Trainer Brandl den Matchwinner einwechselt.

Der FC Amberg ist die Nummer 1 in der nördlichen Oberpfalz - zumindest wenn man es auf das Derby am Dienstag, 2. August, bezieht. Denn da gewann die Elf von Trainer Günter Brandl eine unterhaltsame und spannende Partie gegen die SpVgg SV Weiden mit 3:2 (1:2). Und das, obwohl man zweimal in Rückstand lag.

"Großer Respekt an meine Mannschaft. Wir haben heute alles in die Waagschale geworfen und uns dafür belohnt. Die zweite Halbzeit war ein Spiel auf ein Tor und bei den wenigen Kontern sind wir gut gestanden", sagt ein zufriedener FC-Trainer Günter Brandl. Ganz unzufrieden war auch sein Gegenüber Tomas Galasek nicht: "Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft, sie hat heute die Reaktion gezeigt, die ich sehen wollte. Wenn wir nach Wiederanpfiff besser stehen und das Tor verhindern, geht die Partie vielleicht anders aus."

Günter Brandl änderte sein Team im Vergleich zum 6:0-Kantersieg nur auf einer Position, Michael Dietl rückte für Daniel Gömmel (Urlaub) ins Team. Weidens Trainer Tomas Galasek zog aus der 1:3-Niederlage gegen Würzburg seine Konsequenzen und änderte die Startelf auf vier Positionen. Zudem fehlte Keeper Dominik Forster aus privaten Gründen. Sein Ersatz war Tomislav Galovic, der seinen Bayernliga-Einsatz in der Saison 2014/2015 hatte.

0:1 nach Missverständnis


Der konnte nach einer guten Viertelstunde über die Führung seines Teams jubeln: Nach einem weiten Ball waren sich FC-Keeper Matthias Götz und Jan Fischer nicht ganz einig, Nutznießer war der Ex-Amberger Ibrahim Devrilen, der den Ball ins leere Tor einschieben konnte (14.). Amberg war in der Folge weiter spielbestimmend, doch die Gäste aus Weiden machten die Räume eng und zeigten sich extrem robust in den Zweikämpfen. Doch der FCA erarbeitete sich den Ausgleich: Eine Freistoßflanke von Sven Seitz segelte an Freund und Feind vorbei, und nach einem zuvor abgeblockten Kopfball bugsierte Julian Ceesay den Ball im Liegen ins Tor (24.).

In der Folge machte der FC weiter Tempo. In der 31. Minute konnte sich Forster-Ersatz Tomislav Galovic zwei Mal auszeichnen: Erst kratzte er einen Kopfball von Michael Dietl aus dem Eck und parierte dann stark gegen Gratas Sirgedas. Die Gastgeber hatten das Spiel im Griff, doch Weiden bekam noch einen Konter und nutzte den dann eiskalt. Nach einer Flanke von Johannes Scherm vollendete Ralph Egeter in der Mitte zum 1:2-Halbzeitstand (44.).

Karzmarczyk trifft sofort


In der Pause war FC-Trainer Günter Brandl zum Wechseln gezwungen, für den angeschlagenen Kevin Kühnlein kam André Karzmarczyk in die Partie, und der belohnte dieses Vertrauen schnell. Er stand nach einer Ecke von Gratas Sirgedas goldrichtig und köpfte zum 2:2-Ausgleich ein (47.). Postwendend hätte die SpVgg antworten können, doch Ralph Egeter verließen auf den letzten Metern die Kräfte und Matthias Götz hatte kein Problem mit seinem Schuss (49.). Auch André Karzmarczyk hätte seinen zweiten Treffer nachlegen können, scheiterte aber ebenfalls an Gästekeeper Tomislav Galovic (51.). Amberg tummelte sich weiter fast durchgängig in der Weidener Hälfte, fand aber kaum Lücken in der kompakt stehenden Defensive der Gäste. Andreas Graml verfehlte bei einem Distanzschuss das Tor nur haarscharf (78.).

In der 81. Minute wurde die Partie dann entschieden: Nach einem Foul von Andreas Wendl an Sven Seitz sah der Weidener Abwehrspieler Rot und André Karzmarczyk verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 3:2. Die Weidener machten daraufhin auf, Amberg erhielt viel Platz zum Kontern - doch weder auf der einen noch auf der anderen Seite passierte noch etwas.

So blieb es beim verdienten 3:2-Sieg für den FC Amberg, der sich für sein Engagement und die Initiative belohnte - und weil Günter Brandl ein goldenes Händchen bewies.

Wenn wir nach Wiederanpfiff besser stehen und das Tor verhindern, geht die Partie vielleicht anders aus.Tomas Galasek, Trainer SpVgg SV Weiden


Die zweite Halbzeit war ein Spiel auf ein Tor, und bei den wenigen Kontern sind wir gut gestanden.Günter Brandl, Trainer FC Amberg

Bayernliga

FC Amberg - SpVgg SV Weiden 3:2 (1:2)

FC Amberg: Götz - Graml, Fischer, Kühnlein (46. Karzmarczyk), Gallo - Dietl, Ceesay, Wiedmann, Sirgedas, Knorr (89. Keilholz) - Seitz (90. Popp)

SpVgg SV Weiden: Galovic - Wildenauer, Paulus, Wendl, Scherm - Kießling (65. Hegenbart), Schneider, Reich (71. Riester), Hudec, Devrilen - Egeter (81. Rodler)

Tore: 0:1 (14.) Ibrahim Devrilen, 1:1 (24.) Julian Ceesay, 1:2 (44.) Ralf Egeter, 2:2/3:2 (47./81., Foulelfmeter) André Karzmarczyk - Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach) - Zuschauer: 711 - Rot: 80. Andreas Wendl (SpVgg SV Weiden), Notbremse.

SC Eltersdorf - VfB Eichstätt 1:0 (1:0) Tor: 1:0 (4.) Patrick Hagen - SR: Martin Speckner (Schloßberg) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: 88. Patrick Hagen (SC Eltersdorf) Foulspiel und Handspiel - Rot: 82. Sebastian Lindner (SC Eltersdorf) grobes Foulspiel.

SpVgg Ansbach - 1. SC Feucht 4:1 (2:0) Tore: 1:0 (4.) Patrick Pfahler, 2:0 (18.) Oskar König , 3:0 (50./Foulelfmeter) Christoph Hasselmeier, 3:1 (61.) Stephan König , 4:1(86.) Oskar König - SR: Steffen Ehwald (Geldersheim) - Zuschauer: 500.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.