A-Klasse Süd
Schwere Auswärtshürden

Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.08.2016
24
0

Auf vier Tage ist der vierte Spieltag in der A-Klasse Süd aufgeteilt. Bereits am Mittwoch und Freitag wurde gespielt. Das noch ungeschlagene Führungstrio SG Etzenricht II, SG Rieden II und SV Freudenberg II sieht sich mit teilweise ziemlich kniffligen Auswärtshürden konfrontiert und muss um die bisherigen Platzierungen fürchten.

Knipser fehlte


Den Auftakt am Wochenende macht am Samstag, 20. August, das Verfolgerduell zwischen dem SC Germania Amberg II und dem SSV Paulsdorf II. Die Jungs vom Langangerweg haben am letzten Spieltag beim Aufsteiger SG Rieden II die erste Niederlage kassiert und wollen die angestrebte gute Platzierung durch einen Heimsieg untermauern. Auch der Gast hat am Sonntag in Hohenburg erstmals klein beigeben müssen: "Neben personellen Engpässen fehlte uns ein Knipser und der TuS Hohenburg hat uns vor allem im Strafraum gezeigt, wo der Hammer hängt", erinnert sich Trainerlegende Heiner Swiderski.

"Auch die Partie beim Absteiger in Amberg ist sehr mit Vorsicht zu genießen, und es wird ein hartes Stück Arbeit, wenn wir nicht leer ausgehen wollen", blickt der Coach auf die nächste Aufgabe. Der Übungsleiter muss sicher auf Flo Peter, Bastian Wittl, Thomas Ritschel und Thomas Schanderl verzichten. Aber trotz der personellen Misere peilt die Kreisligareserve einen Punkt an, um die zweite Niederlage in Folge zu vermeiden. Der runderneuerte Spitzenreiter SG Etzenricht II, die einzige Mannschaft mit blütenweißer Weste, gibt seine Visitenkarte beim SVL Traßlberg II ab. Der kommt erst allmählich in Schwung, könnte aber an einem guten Tag für den Tabellenführer durchaus zum Stolperstein avancieren.

Das würde natürlich die Verfolger freuen, sofern sie ihre "Hausaufgaben" auswärts machen: Für die SG Rieden II/SV Vilshofen wird das Gastspiel bei der SG Ehenfeld/Hirschau II eine Standortbestimmung, denn der Neuling muss seine frisch erworbenen sportlichen Meriten im "Pott" bei einer Mannschaft verteidigen, die zu den Top-Teams der Liga zählt und bei einem Heimsieg auch wieder oben mitmischen würde.

Drei Spiele ohne Gegentor


Nach zwei Niederlagen nahm der Lauterachtalexpress aus Schmidmühlen langsam Fahrt auf und die Reserve des Sportvereins möchte dem noch ungeschlagenen SV Freudenberg II Paroli bieten. Das will die Mannschaft von Christian Algeier verhindern, die zudem in den ersten 270 Minuten der Saison als einzige A-Klassenmannschaft neben Parkstein in der Gruppe West noch keinen Gegentreffer einstecken musste. Schlusslicht FC Edelsfeld II wartet noch auf den ersten Zähler und die Gastgeber wollen den Hahnenkamm gegen den SV Inter Bergsteig II zu einer sportlichen Festung werden lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.