Alfons Schwab hört bei SC Germania auf
Vorsitz vorerst vakant

Alfons Schwab hört aus beruflichen Gründen nach sechs Jahren als Germania-Vorsitzender auf. Die Nachfolger-Suche beginnt. Bild: Huber
Sport
Amberg in der Oberpfalz
17.02.2016
82
0
 
Über Jahre hinweg blieb der Traum von einem neuen Vereinsheim unerfüllt. Seit August 2013 ist der eine halbe Million Euro teure Neubau in Betrieb. Drumherum gab und gibt es beim SC Germania noch viel zu tun. Bild: Hartl

Hinter dem SC Germania lagen turbulente Jahre, bis sich mit dem Neubau des Sportheims ein langgehegter Wunsch erfüllte. Das heißt nicht, dass der 449 Mitglieder zählende Verein sorgenfrei in die Zukunft blicken kann, denn noch ist eine wichtige Personalie zu klären.

Amberg. (tre) Nach der einstimmigen Entlastung des bisherigen Vorstands standen turnusgemäß Neuwahlen an. Der Wahlausschuss nahm unter der Leitung von Ehrenmitglied Wolfgang Pirke die Arbeit auf, musste aber nach kurzer Zeit abbrechen. Da Vorsitzender Alfons Schwab aus beruflichen Gründen nicht mehr antrat, musste ein Nachfolger her. Unter den anwesenden 68 Mitgliedern fand sich aber kein Kandidat für diesen Posten. Somit muss der SC Germania innerhalb der nächsten sechs Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen einberufen. Ein erstes Sondierungsgespräch ist bereits für morgen vorgesehen.

Der Neubau steht seit 2013, dennoch gab es auch im abgelaufenen Jahr wieder genügend zu tun. Im Zuge des Dachausbaus wurde die Decke verkleidet, PVC-Böden wurden verlegt. Die Einfahrt zu den Garagen wurde gepflastert, und die schon lange überfällige Beleuchtung auf dem Weg zum Sportheim ist nun ebenso installiert wie im Eingangsbereich die Hinweistafel auf das Sportgelände. Zudem gibt es jetzt einen neuen Kinderspielplatz mit Schaukeln, Turm und Rutsche. Die Instandhaltung der beiden Rasenplätze und der gesamten Außenanlage erforderte unzählige Arbeitsstunden.

Angeschafft wurden laut Schwab außerdem ein Wagen für Markierungen und neue Flutlichtmasten. Da der Rasenmäher-Traktor ausgedient hatte, musste auch hier für Ersatz gesorgt werden. Einen wesentlichen Beitrag leistete erneut der Förderverein, bei dem sich Schwab ausdrücklich für die Unterstützung bedankte. Beim Ausblick auf 2016 rückte der Vorsitzende die Installation des Flutlichts, den Zaun am Trainingsplatz und die Erneuerung des Fangnetzes am Hauptplatz in den Fokus.

Kassenwartin Eva Prüll zeigte in ihrem in vier Bereiche gegliederten Bericht die Einnahmen und Ausgaben im Detail auf. Man könne auch in diesem Jahr ein positives Ergebnis vermelden, es seien aber weiter große Anstrengungen aller Beteiligten nötig, um die Rückzahlung der aufgenommenen Kredite zu gewährleisten. Insgesamt hatte der Neubau des Vereinsheims mehr als eine halbe Million Euro gekostet.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Alfons Schwab als letzte Amtshandlung verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. So erhielten Ex-Trainer Andreas Maltsev und Spartenleiter Markus Neudeck jeweils die silberne Vereinsnadel des SC Germania.

Aus den SpartenFußball

Sportlich ragte der Aufstieg der Reserve in die Kreisklasse hervor. Im Relegationsspiel wurde dabei der FSV Gärbershof in der Verlängerung besiegt. Es war allen bewusst, dass es schwer werden würde in der neuen Liga, in der man es vorrangig mit ersten Mannschaften zu tun hat. Trotzdem, so Spartenleiter Markus Neudeck, ist es ein Gewinn im Hinblick auf den Unterbau. In der aktuellen Saison macht vor allem das Verletzungspech beiden Herrenteams zu schaffen. Zuversicht schöpfe man daraus, dass die komplette Trainer-Crew mit Thomas Ficarra, Florian Weiß und Stephan Hensel auch in der neuen Spielzeit bleibt. Zudem ist noch eine Damenmannschaft in der Freizeitliga am Start. (tre)

Junioren

Der Sportclub tritt mit sechs eigenen Mannschaften und zwei Spielgemeinschaften an. Insgesamt sind 130 Kinder und Jugendliche aktiv. Nachwuchsleiter Alfred Scherm verwies darauf, dass im vergangenen Jahr elf Junioren zu den Herren gewechselt sind. Den eingeschlagenen Weg mit Spielern aus den eigenen Reihen wolle man unbedingt weitergehen, sagte Scherm. (tre)

Alte Herren

Reger Betrieb herrscht auch bei den Alten Herren, die Freundschaftsspiele austragen. Dazu gibt es noch diverse Pokal- und Hallenturniere, bei denen vor allem die Kameradschaft gepflegt wird. AH-Leiter Marcus Wiehrl zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung, die die Mannschaft in den vergangenen Jahren genommen hat - in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. (tre)

Gymnastik

Die Leiterin der Gymnastikgruppe, Ingrid Kätzlmeier, hatte ebenfalls Erfreuliches zu berichten. Im Sommer gelang es, eine zweite Gruppe (Fit for Fun) ins Leben zu rufen. Die neuen Übungsleiterinnen Anita Powalla und Michaela Wächter gestalten diese Treffen, bei denen auch Männer als Teilnehmer erwünscht sind. (tre)

Kegeln

Die kleinste Abteilung des Sportclubs wurde trotz krankheitsbedingter Ausfälle wieder Stadtmeister. Leiterin Rosi Mutzbauer sagte, dass es von Jahr zu Jahr schwieriger werde, eine gute Truppe zusammenzustellen. (tre)
Weitere Beiträge zu den Themen: Alfons Schwab (1)SC Germania Amberg (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.