Auftakt der Fußball Kreisklasse Süd
Viele Derbys garantiert

Vergangene Saison spielten der TuS Rosenberg mit Benjamin Stöckl (links) und der SV Loderhof/Sulzbach mit Vezir Krasniqi (Mitte) noch in der Kreisliga gegeneinander. In der neuen Runde treffen sich die Lokalrivalen in der Kreisklasse wieder. Daneben sind noch zwei weitere Stadtvereine aus Sulzbach-Rosenberg dabei: Der SV Kauerhof und der FC Großalbershof. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
30.07.2016
31
0

Die Kreisklasse Süd ist zusammengerückt. Die Weidener Vereine wurden umgruppiert, womit nur noch Teams aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg dabei sind. Aus Sulzbach-Rosenberg sind alle vier Stadtvereine zum ersten Mal in derselben Liga.

In der Kreisklasse Süd spielen nur noch Teams aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und mit Aufsteiger SV Raigering II eine Mannschaft aus der Stadt Amberg. Der FC Weiden/Ost II und die TSG Weiherhammer wurden wieder heimatnäher eingruppiert.

Dominiert wird die Liga von Sulzbach-Rosenberg: Mit den Absteigern TuS Rosenberg und SV Loderhof, dem SV Kauerhof und dem Aufsteiger FC Großalbershof spielen zum allerersten Mal die vier Vereine aus der Herzogstadt in der gleichen Liga.

Aus der Kreisliga kam die DJK Ursensollen, und die Jungs vom Rengberg wollen möglichst schnell wieder nach oben. Auch dem SV Köfering, dem SV Schmidmühlen, dem SV Kauerhof, dem FC Schlicht und dem SV Hahnbach II ist einiges zuzutrauen. Die Neulinge TuS Schnaittenbach, FC Großalbershof und SV Raigering II sind mit weniger zufrieden. Sie wollen sich in der neuen Liga erst zurechtfinden - und vor allem nicht in den Abstiegssog geraten.

Duell der Absteiger


Am Samstag, 30. Juli, finden die ersten beiden Spiele statt: Zum Saisonauftakt erwartet der TuS Rosenberg den SV Schmidmühlen. Der Absteiger aus der Hüttenstadt hat mit Rainer Summerer einen neuen Mann an der Seitenlinie, und auch sein Team hat bei acht Zugängen und sieben Abgängen ein verändertes Gesicht bekommen. Wenn sich die Truppe schon gefunden hat, wird es für den SV Schmidmühlen schwer, Punkte mit ins Vilstal zu nehmen. Wenig Veränderungen gab es beim SV Köfering, der gegen den Aufsteiger aus Großalbershof in das neue Spieljahr startet. Der Gast vom Forsthof kann ebenfalls auf einen nahezu unveränderten Kader bauen.

Nicht einmal zehn Kilometer Luftlinie trennen die Sportplätze des SV Hahnbach und des SV Loderhof. Die Hahnbacher Reserve setzt auf neun Zugänge. Da nur vier Akteure nicht mehr zur Verfügung stehen, ist das Team gut aufgestellt. Personelle Wechsel gab es auch beim SV Loderhof, dem acht Neue zur Verfügung stehen und der fünf Spieler ersetzen muss. Der Absteiger aus der Herzogstadt möchte mindestens einen Punkt vom "Nachbarn" entführen.

Drei Abgänge muss die DJK Ursensollen verschmerzen, fünf Neue sollen diese Lücken schließen. Ob das gelungen ist, wird sich im Auftaktmatch gegen den TuS Schnaittenbach zeigen. Der souveräne A-Klassenmeister aus Schnaittenbach musste drei Spieler, darunter zwei starke Torjäger, ziehen lassen. Sechs Neue sollen für Erfolgeerlebnisse sorgen, die beim Ex-Kreisligisten Ursensollen wohl schwer zu finden sind. Mit dem FC Schlicht und dem SV Kauerhof messen sich zwei Mannschaften, die man auf der Rechnung haben muss. Die Heimelf hat sich mit je acht Zu- und Abgängen runderneuert, die Schwarz-Gelben haben fünf Spieler aus den A-Junioren zu integrieren.

Derby in Illschwang


Eine spannende Angelegenheit wird das Derby zwischen dem SV Illschwang/Schwend mit seinem neuen Coach Alexander Heldrich und der Bayernligareserve der DJK Ammerthal. Die Partie der SpVgg Ebermannsdorf gegen den SV Raigering II wurde um eine Woche auf Freitag, 5. August, 19.30 Uhr verlegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.