Auftakt in der Fußball A-Klasse
Viele Favoriten im Norden

Den SV Michaelpoppenricht sollte man auch heuer auf dem Zettel haben. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
30.07.2016
14
0

Nach gut zwei Monaten Sommerpause steigt die A-Klasse Nord am Wochenende wieder ins Spielgeschehen ein. 14 Mannschaften kämpfen um sportliche Meriten, darunter auch die Reserveteams der DJK Gebenbach, des TuS Rosenberg, des SV Sorghof, der DJK Ursensollen und des FV Vilseck - immer Gegner mit einigen Unbekannten, zumindest was die Aufstellung angeht. Ex-Kreisklassist SV Etzelwang will den Betriebsunfall Abstieg sofort wieder korrigieren. Höheren sportlichen Glanz wollen sich auch wieder die DJK Amberg und die SG Ursulapoppenricht anstreichen, aber auch die kleinen Indianer aus Sorghof schielen nach oben. Trotz einiger personeller Veränderungen sollte man auch den Vorjahresvize SV Michaelpoppenricht auf dem Zettel haben. Auch der FSV Gärbershof sollte im vorderen Teil der Tabelle zu finden sein. Die Landesligareserve aus Gebenbach (Vorjahresdritter) und der TSV Theuern sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Der FV Vilseck II und der TSV Neudorf wollen einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Den Klassenerhalt haben dagegen DJK Ursensollen II, ESV Amberg, Rückkehrer FC Kaltenbrunn und Absteiger TuS Rosenberg II als Ziel ausgegeben.

Im Aicher-Stadion in Rosenberg wird am Samstag, 30. Juli, um 13.15 Uhr die neue Saison der A-Klasse Nord eröffnet. Die Rosenberger treffen auf den TSV Neudorf. Der TuS-Kader ist mit acht Neuzugängen und sieben Abgängen runderneuert. Der neue Trainer Manuel Röhrer hat als wichtigstes Ziel die Konsolidierung der neu zu formenden Mannschaft ausgegeben. Gegner TSV Neudorf, der sich wieder alleine, ohne Spielgemeinschaft, in der A-Klasse versucht, musste wichtige Abgänge wie Kevin Schazschneider verkraften.

Der TSV Theuern erwartet zum Auftakt den sehr ambitionierten Absteiger SV Etzelwang - gleich zum Start eine Nagelprobe für die Vilstaler, aber auch ein willkommenes Kräftemessen für den Aufstiegsanwärter. Die kleinen Indianer aus Sorghof erwarten den ESV Amberg und sind aufgrund der Saisonziele gleich mal in der Favoritenrolle. Interessant ist auch das Stadtderby zwischen der DJK Amberg und dem FSV Gärbershof - zwei Teams, die vorne mitspielen wollen. Der FC Kaltenbrunn musste sich nur ein Jahr in der B-Klasse aufhalten, und mit der Euphorie des Aufstiegs soll gegen die DJK Gebenbach II ein guter Start her.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.