Basketball Bezirksoberliga
Amberg an der Spitze

Manuel Gutierrez (Mitte, am Ball), einer der erfahrensten Spieler des TV Amberg. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
09.11.2016
32
0

Die beiden Aufsteiger in die Basketball-Bezirksoberliga zeigen bisher, dass sie in der Liga mithalten können. Während die BG Sulzbach eine knappe Niederlage in Pressath kassiert, glänzt der TV Amberg gegen Neumarkt.

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Die Basketballer des TV Amberg stürmen weiter furios durch die Bezirksoberliga. Kaum aufgestiegen, stehen sie schon wieder vorne. Diesmal waren die Fibalon Baskets Neumarkt II an der Reihe. Mit 91:86 gewann die Truppe von Trainer Temo Deleon das hochklassige Spitzenspiel und hängte einen der Verfolger ab.

Im ersten Viertel mussten die Amberger ständig einem Rückstand von fünf bis sieben Punkten hinterherschauen. Aber dann drehten sie auf und setzten sich selbst in Front. Ab dem zweiten Viertel funktionierte die Verteidigung sehr gut, Corey Williams kam per Fastbreak zu einigen leichten Punkten. Andreas Reindl traf wie immer gewohnt sicher. William Stockdale mit sechs Dreiern und Johnny Neal mit drei Drei-Punkte-Würfen legten den Grundstock für den Sieg.

TV Amberg: Stockdale 26, Reindl 22, Williams 18, Neal 14, Colter 5, Ströhl 4, Gutierrez 2, Gvianidze, Heidenreich, Laramy, Schißlbauer, Weich.

Die BG Sulzbach hingegen musste die dritte Niederlage hinnehmen. Mit 76:73 gewann die DJK Pressath in letzter Sekunde ihr Heimspiel. Die Hausherren war sehr verhalten in die Saison gestartet. Sie mussten viele Abgänge, insbesondere ihres Top-Scorers Edwards in die Regionalliga nach Regensburg verkraften. Sie bauten zunächst auf eigene Talente. Aber in der vergangenen Woche stießen drei neue Amerikaner zum Team, was der Mannschaft sehr gut tat.

Pressath startete mit sehr hohem Tempo. Erst Mitte der ersten Viertels besannen sich die Baskets auf ihre Spielzüge und holten Punkt um Punkt auf (13:13). Doch, egal was die Sulzbacher probierten, Pressath hielt mit seiner Athletik dagegen. Krönender Abschluss war ein "Tip-in-Dunk" von Chad Martin mit der Pausenhupe zum 22:17 für die DJK. Die Herzogstädter stellten zu Beginn des zweiten Viertels die Abwehr um , und konnte so die Cuts des guten Pressather Aufbauspielers Wade bremsen, dafür aber trafen ihre Schützen jenseits der Dreierlinie hochprozentig. Auch die Rebounds waren sichere Beute ihres Besten, Chad Martin (28 Punkte). Die Baskets waren aber, was Tempo und Spielwitz anbelangt, auf Augenhöhe und konnten so die Partie offen gestalten (45:44).

Das dritte Viertel war geprägt von vielen vergebenen Chancen und Abspielfehlern auf beiden Seiten. Mit 57:59 für die Sulzbacher begann das Schlussviertel, die Martin nicht in den Griff bekamen. Auch hier zeigte sich das Manko der Baskets, dass einfach zu viele einfache Möglichkeiten liegen gelassen wurden. So kam, was kommen musste: Pressath netzte seinen letzten Angriff erfolgreich mit einem Dreier zum Endstand von 76:73 ein.

BG Sulzbach: Goodman 20, De Roche 18, Schwinger 14, Graf 10, Gensch 6, Lindner 3, Ruhland 2, Garnett, Wing.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.